Geiselwind

Bald gibt es wieder Bauplätze in Geiselwind

Ein neues Baugebiet wird in Geiselwind entstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein neues Baugebiet wird in Geiselwind entstehen. Dort beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung die Aufstellung eins Bebauungsplans für das Gebiet "Langäcker II", das an das bestehende im Nordwesten der Gemeinde anschließt. Rund drei Hektar Fläche stehen im Bereich Ahornweg/Friedrichstraße zur Verfügung. Die letzten Bauplätze in Geiselwind, die im Besitz der Gemeinde waren, seien verkauft oder reserviert. Es bestehe eine stetige Nachfrage nach Bauplätzen, deswegen habe man gehandelt, sagte Bürgermeister Ernst Nickel.

Als nächster Schritt wird das beauftragte Ingenieurbüro Auktor aus Würzburg den Bebauungsplan erstellen, die Details wie Grundstücksgrößen, Straßenverlauf, und so weiter, werde danach fest gelegt, so Nickel. Ratsmitglied Richard Rückel wies darauf hin, dass die Gemeinde im Vorfeld auch die möglichen Flächen für Mehrfamilienhäuser festlegen solle. Michael Seitz fragte nach, ob die Gemeinde wegen eines in der Nähe liegenden Baubetriebs Maßnahmen zum Lärmschutz vorsehen müsse. Dazu teilte Verwaltungsleiter Wilfried Hack mit, dass entsprechende Berechnungen gemacht würden.

Im Zusammenhang mit dem neuen Wohngebiet ändert die Gemeinde außerdem ihren Flächennutzungsplan. Das Ratsgremium stimmte dem zu.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.