Biebelried
Stau

Autofahrer kracht auf Pannenfahrzeug: A3 stundenlang blockiert

Ein 34-Jähriger hat am Donnerstag auf der A3 ein Pannenfahrzeug übersehen und durch den Aufprall eine stundenlange Sperrung der Autobahn verursacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Michael Gründel
Symbolfoto: Michael Gründel
Am Donnerstagvormittag ist ein Autofahrer auf der A 3 auf ein Pannenfahrzeug gekracht - es stand mitten auf der Fahrbahn. Verletzte gab es Angaben der Polizei zufolge nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro, die Fahrbahn in Richtung Frankfurt war stundenlang blockiert.

Gegen 09.25 Uhr hatte sich der Verkehr auf der Hauptfahrbahn der A 3 etwa auf Höhe der Anschlussstelle Rottendorf in Richtung Frankfurt aufgestaut. Der Fahrer eines Wohnwagengespanns kam deshalb auf dem mittleren der drei Fahrstreifen zum Stehen. Als es wieder voranging, wollte auch er weiterfahren, aber sein Wagen ließ sich nicht mehr starten. Die Insassen stiegen aus, brachten sich in Sicherheit und verständigten die Polizei.

Ein 34-jähriger Fahrer einer Großraumlimousine übersah offensichtlich das Pannenfahrzeug: Trotz Vollbremsung krachte er mit seinem Mercedes Vito auf den Wohnwagen und zerstörte diesen völlig. Auch des Heck des Zugfahrzeugs, ein VW Passat, wurde noch erheblich eingedrückt. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon.

Unmengen von Fahrzeugteilen bedeckten danach die gesamte Fahrbahn. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rottendorf und Schwarzach am Main unterstützten die Beamten der Autobahnpolizei bei der Absicherung der Unfallstelle und kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Sie räumten provisorisch die Trümmer zur Seite, so dass der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden konnte. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten, zu der dann auch eine Kehrmaschine eingesetzt wurde, dauerten bis in die frühen Nachmittagsstunden. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer zurück.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.