Schwarzach am Main
Ermittlungen

Auto kracht in Leitplanke: Betrunkener flüchtet

Nicht mal eine Stunde nachdem der Fahrer eines Pkw am frühen Mittwochmorgen auf der A3 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und die Mittelschutzplanke beschädigt hatte, fand eine Polizeistreifen das gesuchte Fahrzeug. Gegen den Fahrer wird nun wegen Unfallflucht und Trunkenheit ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Matthias Hoch
Symbolbild: Matthias Hoch
Rund eine Stunde nach Mitternacht touchierte der Kia auf Höhe der Gemeinde Schwarzach aus noch unbekannter Ursache die Schutzeinrichtung zunächst mit der Fahrzeugfront. Anschließend drehte sich der Pkw und beschädigte die Planke mit dem Heck. Ohne den Schaden zu melden, fuhr der Fahrzeugführer zur nahe gelegenen Rastanlage Haidt-Süd.

Ein aufmerksamer Beamter des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) stellte im Vorbeifahren den Unfallschaden an der Mittelschutzplanke und die herumliegenden Fahrzeugteile fest und meldete sich bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken.

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried entdeckte das beschädigte Fahrzeug mit Forchheimer Zulassung anschließend auf einem Busparkplatz der Autobahnrastanlage.

Vor Ort befanden sich ein 39-jähriger Mann und dessen Vater.
Beide versuchten zunächst, den Beamten glaubhaft zu machen, das der ältere der beiden den Unfall verursacht habe.

Die Ermittlungen ergaben jedoch ziemlich schnell, dass der Sohn das Fahrzeug gelenkt hatte. Der Grund für die versuchte Täuschung war schnell gefunden: Ein Vortest auf Alkohol ergab einen Wert von knapp einem Promille beim Junior. Somit musste er anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren