Anna Then steht weiterhin an der Spitze der Schützenabteilung des SV/DJK Sommerach. Zu diesem einstimmigen Ergebnis kam man bei der Hauptversammlung am Dienstagabend im Schützenkeller. Unter der Regie von Benno Then wurde folgende Führungsmannschaft für die kommenden drei Jahre gewählt: Schützenmeisterin Anna Then, stellvertretender Schützenmeister Max Östreicher, Sportleiter Kilian Östreicher, stellvertretender Sportleiter Franz Völk, Kassier Winfried Keim, erste Jugendleiterin Eva Maria Östreicher, stellvertretender Jugendleiter Michael Engert, Schriftführer Steffi Engert und Damenleiterin Kathrin Then.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2014 blickte Schützenmeisterin Anna Then in ihrem Tätigkeitsbericht zurück. Sie berichtete von geselligen Veranstaltungen wie dem Grillfest. Besondere Erwähnung fand das Königsschießen, bei dem Kathrin Then neue Schützenkönigin wurde. Ihr Dank galt Walter Pickel, der eine Luft- in eine Lichtpistole umfunktioniert hat. Dadurch ist es möglich, jüngere Mitglieder im Alter von neun bis zehn Jahren gezielt an den Schießsport heranzuführen.

Sportleiter Franz Völk hatte seinen Bericht in drei Kategorien aufgeteilt. Er sprach bei den Sommeracher Schützen von Breiten-, Leistungs- und Spitzensportlern. Sie alle erzielten bei ihren 122 Auftritten in der Kategorie „laufende Scheibe 10 Meter“ bei Gau-, Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften großartige Erfolge. Insgesamt, so Völk, erreichte man 69 Podest- sprich Medaillenplätze. Aushängeschild der so erfolgreichen Schützenabteilung war erneut Eva Maria Östreicher, die bei den Weltmeisterschaften in Granada Platz 5 und 8 belegte.

Pokale gab es am Dienstagabend für die national erfolgreichen Jungschützen Isabelle Brunner, Simon Breitschopf, Sarah Östreicher, Sophia Jakob und Noah Östreicher. Auch die jüngsten Erfolge bei den Unterfränkischen Titelkämpfen kamen zur Sprache. In vier Wettbewerben standen Sommeracher Sportschützen auf dem Treppchen ganz oben. Nach den Ergebnissen der Bezirksmeisterschaften 2015 werden sich laut Völk sieben Sommeracher Mannschaften für die Bayerischen Titelkämpfe qualifizieren.

Der Sportleiter berichtete vom hohen Zeitaufwand, der von Betreuern und Eltern geleistet werden muss. Neben den Trainerstunden sind es circa 800 Stunden, die für Fahrten (2014 rund 12 000 Kilometer) und die Betreuung bei Wettkämpfen aufgebracht werden müssen. Völk dankte allen, die durch Spenden die Installation der neuen „10 Meter laufende Scheibe“ ermöglichten.

Weitere Berichte erstatteten Schriftführerin Steffi Ringelmann und Schatzmeister Winfried Keim. Eine korrekte Kassenführung attestierte Maria Sauer.