VOLKACH

Auf den Spuren der bayerischen Verfassung

Mit jeweils 25 Teilnehmern waren die Führungen von Monika Conrad in der Sonderausstellung „Vom Untertan zum Staatsbürger“ im Museum Barockscheune Volkach ausgebucht, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter Leitung von Karin Zänglein kamen demnach zunächst die Pfingst-Ferienpasskinder des „Hortus Mariae“ nach Volkach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Interpretation historischen Darstellungen befassten sich Ferienpasskinder in Volkach. Foto: Foto: Monika Conrad

Mit jeweils 25 Teilnehmern waren die Führungen von Monika Conrad in der Sonderausstellung „Vom Untertan zum Staatsbürger“ im Museum Barockscheune Volkach ausgebucht, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter Leitung von Karin Zänglein kamen demnach zunächst die Pfingst-Ferienpasskinder des „Hortus Mariae“ nach Volkach.

Aufmerksam betrachteten die Grundschulkinder das Foto von Konrad Thomann aus Wiesenbronn mit dem Titel „Konstitutionsschneise“ und suchten auf der historischen Karte von 1836 die Orte der Kirchtürme, die auf dem Foto in einer Linie zu sehen sind. Sie bewunderten auch den vergoldeten Sessel für König Ludwig I., der nach Plänen des Hofbaumeisters Leo von Klenze eigens für die Einweihung der Konstitutions-Säule entworfen und vom Haus Schönborn für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurde, heißt es weiter. Die Schützenscheiben der königlich privilegierten Schützengesellschaft Mainbernheim seien ebenfalls ein echter „Hingucker“ gewesen.

Das berühmte Foto zur Grundsteinlegung der Konstitutions-Säule zum Abschluss war laut Pressemitteilung der Höhepunkt für die Kinder: Mit wenigen Requisiten wurden die Hauptdarsteller Kronprinz Ludwig, händehaltend mit dem vor Rührung ans Herz greifenden Reichsrat Franz Erwein Graf von Schönborn, dem königlichen Architekt Leo von Klenze, Kronprinzessin Therese, Gräfin Castell und die auf die Verfassung schwörenden unterfränkischen Abgeordneten nachgestellt (siehe Bild).

Anschließend führte Conrad zu Exponaten und ausgewählten Tafeln der umfangreichen Ausstellung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.