Bei einem Auffahrunfall auf der A 3 in Höhe der Ausfahrt Geiselwind (Lkr. Kitzingen) ist am Sonntagvormittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der 57-Jährige war bei einem Stau in Fahrtrichtung Nürnberg auf ein Auto aufgefahren. Die Autobahn war über eine Stunde in südlicher Richtung gesperrt.
 
Gegen 11.30 Uhr war der Mann laut Polizeibericht mit seinem Motorrad auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Als er an das Ende eines Staus wegen hohen Verkehrsaufkommens kam, fuhr er auf das Auto eines Ehepaares auf. Durch den Unfall stürzte der Fahrer und die Maschine fing Feuer.
 
Eine Ärztin, die privat unterwegs war, kümmerte sich zunächst um den schwer verletzten Motorradfahrer. Er wurde später durch einen Notarzt noch vor Ort behandelt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Universitätsklinik Würzburg geflogen. Die Insassen des Autos, ein 55-jähriger Mann und seine drei Jahre ältere Ehefrau, kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.
 
Das Auto wurde erheblich beschädigt, das Motorrad hat nur noch Schrottwert. Der Sachschaden wird von der Polizei auf insgesamt etwa 15.000 Euro geschätzt. Vor Ort waren die Freiwillige Feuerwehr Wiesentheid und das THW Kitzingen eingesetzt. Die A 3 war halbseitig bis zum Abschluss der Verkehrsunfallaufnahme bis 13 Uhr gesperrt.