KITZINGEN

Auch die Kitzinger Jugend wählte

Im Landkreis Kitzingen haben sich 120 Kinder und Jugendliche an den von Jugendverbänden organisierten U18-Wahlen beteiligt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wahl: Ankreuzen gilt als Zeichen demokratischen Lebens. Foto: Foto: Farkas

Im Landkreis Kitzingen haben sich 120 Kinder und Jugendliche an den von Jugendverbänden organisierten U18-Wahlen beteiligt.

Eva-Maria Hoffart, Vorsitzende des Kreisjugendwerkes der AWO in Kitzingen, freute sich über die hohe Anzahl der jungen Wähler. Trotz des bundesweiten Wahltermins am 13. September, also kurz nach Ende der Ferien, hätten viele Kinder die Möglichkeit zur Abstimmung genutzt.

Bei der Wahl hatten die unter 18-Jährigen in ganz Deutschland die Möglichkeit, in angemeldeten Wahllokalen ihre Stimme abzugeben. Gezählt wurde die Zweitstimme. Insgesamt nahmen über 1500 Wahllokalen und fast 190 000 Kinder und Jugendliche teil, Kitzingen war mit zwei Wahllokalen vertreten.

Laut dem vorläufigen Wahlergebnis konnte sich die CDU/CSU mit 27,1 Prozent den Sieg bei den unter 18-Jährigen sichern. Platz zwei erreichte die SPD mit 20,6 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 17,1 Prozent, den Piraten mit 12 Prozent und der Linken mit 7,6 Prozent.“ Die FDP verpasste bei den Jungwählern den Sprung in den Bundestag. Im Vergleich zu 2009 konnten vor allem die Union und die Piraten zulegen, die Linke und Grüne verloren leicht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.