Volkach

Astheim und Krautheim zeigen sich online schön aktuell

Volkach erneuert die Internetportale seiner Stadtteile und städtischen Einrichtungen. Professionelle Fotos zeigen die Orte neuen Licht. Und auch die Vereine sind an Bord.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hört, hört: Dieter Söllner, SPD-Fraktionschef im Volkacher Stadtrat und Ortsbeauftragter Krautheims, wirbt nun auch auf dem neuen Internetportal www.krautheim.online für seinen Heimatort. Foto: Aßbichler, Atelier Zudem

Im Zuge der Dorferneuerung Plätze schick zu pflastern und Bäume zu pflanzen, ist eine Möglichkeit, den Ort aufzuwerten. Eine weitere nutzen nun Astheim und Krautheim. Sie präsentieren sich digital in neuer Form. Unter www.astheim-main.de und www.krautheim.online sind die neuen Internetportale der Volkacher Ortsteile zu finden. Sie zeigen in ebenso schöner wie übersichtlicher Form, was dort geboten ist. In den Worten von Tourismuschef Marco Maiberger: "Hier informiert der Ort seine Bürger über das, was dort aktuell passiert."

Volkachs Internetauftritt ist die Basis

Maiberger stellte dem Volkacher Stadtrat in dessen jüngster Sitzung vor, was sich in den vergangenen eineinhalb Jahren auf den Internetseiten getan hat. Die Hausaufgabe für die Touristinformation war, ein einheitliches Konzept auf Basis des Internetauftritts www.volkach.de zu erstellen. Bei Krautheim und Astheim ist das nun erledigt, in Planung sind die Homepages für Gaibach und Obervolkach.

Zudem werden der städtische Kindergarten Volkach, die Musikschule und die Volkacher Mittelschule digital gut präsentiert. Bald sollen noch der Kindergarten Obervolkach und Gaibach folgen. Der Ort selbst bestimme Legende und Inhaltsverzeichnis, betonte Maiberger. Auch zeigen die Profi-Fotos Bewohner, die sich freiwillig zu den Aufnahmen bereiterklärt haben. So dürften die Krautheimer schnell ihren Ortssprecher Dieter Söllner wiedererkennen, der sich nicht nur als Model zur Verfügung stellte, sondern die Internetseite seines Heimatortes auch mit aktuellen Infos versorgt.

"Das können auch Ältere leicht verstehen und wenn doch nicht, gibt's sofort Hilfe."
Dieter Söllner, Stadtrat und Krautheims Ortssprecher

Dort erfährt der Leser, dass Krautheim einen "Umbruch zur Moderne" erlebt und "ein Dorfplatz als Mittelpunkt " entsteht. Söllner selbst lobte die Aufteilung der Seiten als "sehr gut gelöst". Und mit einem Augenzwinkern fügte er in Bezug auf die Bearbeitung hinzu: "Das können auch Ältere leicht verstehen und wenn doch nicht, gibt's sofort Hilfe." Und zwar von Maiberger und den Mitarbeitern der Touristinfo. Positiv findet Söllner auch, dass jeder Verein dort eine eigene Seite bekommt, die er selbst mit Texten, Fotos und Terminen bestücken kann.

Infos auf den Internetseiten waren zum Teil veraltet

Um möglichen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, sprach Maiberger noch die grundsätzliche Notwendigkeit eines aktuellen Internetauftritts an. In den Kindergärten beispielsweise betreuten einzelne Elternbeiräte oft die Seiten. Verlässt deren Nachwuchs die Einrichtung und niemand kümmert sich, seien die Infos veraltet.

Mit dem neuen Konzept, entwickelt mit einer Grafik-Agentur, soll das nicht mehr passieren. Und es soll noch auf weitere Orte und Einrichtungen wie Volkachs Bäder und das Museum Barockscheune ausgeweitet werden. Für weitere Ortsteile bestehe kein Zwang, sich anzuschließen, sondern es sei ein Angebot. Maiberger berichtete dem Stadtrat, wie viel Spaß die gemeinsame Arbeit an den neuen Homepages gemacht habe: "Da steckt viel Herzblut drin."

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.