Iphofen

Anstoßen auf den neuen Zweckverband Kirchenburgmuseum

Im historischen Rathaus Iphofen fand die konstituierende Sitzung des neuen Zweckverbands Kirchenburgmuseum Mönchsondheim statt. Ab 1. Januar 2020 erhält das  Kirchenburgmuseum Mönchsondheim somit eine öffentlich-rechtliche Grundlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Landrätin Tamara Bischof, Museumsleiter Reinhard Hüßner und Iphofens Bürgermeister Josef Mend stoßen mit Stadt- und Kreisräten auf den neuen Zweckverband an. Foto: Roland Eckert

Im historischen Rathaus Iphofen fand die konstituierende Sitzung des neuen Zweckverbands Kirchenburgmuseum Mönchsondheim statt. Ab 1. Januar 2020 erhält das  Kirchenburgmuseum Mönchsondheim somit eine öffentlich-rechtliche Grundlage.

Auf Vorschlag von Landrätin Tamara Bischof und in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Josef Mend wurde eine Satzung ausgearbeitet, die inzwischen von den künftigen Zweckverbandsmitgliedern dem Landkreis Kitzingen, der Stadt Iphofen und Verein Kirchenburgmuseum bzw. den entsprechenden Beschlussgremien diskutiert und beschlossen wurde, wie es im Schreiben an die Presse heißt.

Auch der Bezirk Unterfranken, der kein Verbandsmitglied wird, will seine langfristige Unterstützung weiterführen. Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel betonte: „Die Stadt Iphofen, der Landkreis Kitzingen und der Förderverein können stolz darauf sein, dass heute der Zweckverband gegründet wurde.“ Dem Bezirk sei die Bedeutung des Museums als „in situ“ Museum bekannt. Der Bezirk werde deshalb auch weiterhin 140 000 Euro Förderung pro Jahr gewähren.

Auch Landrätin Tamara Bischof sprach „von einem guten Tag für das Museum und für Mönchsondheim“.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren