Schwarzenau
Auszeichnung

Andrea Barth neues Ehrenmitglied des SV DJK Schwarzenau

Andrea Barth staunte am Freitag in der Jahreshauptversammlung des SV DJK Schwarzenau nicht schlecht, als bei den Ehrungen ihr Name genannt wurde: Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied hatte die "Vereinsmutter" nicht gerechnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Überraschung ist gelungen: Für ihre Verdienste für den Verein wurde Andrea Barth vom Vorsitzenden Ludwig Ruß zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Molitor
Die Überraschung ist gelungen: Für ihre Verdienste für den Verein wurde Andrea Barth vom Vorsitzenden Ludwig Ruß zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Molitor
+2 Bilder
Roman Hillenbrand ist seit seiner Jugend begeisterter Fußballspieler. "Wie damals so üblich, habe auch ich daheim in Gerlachshausen nach der Sonntagskirche auf einen kleinen Bolzplatz gespielt", erzählt er. Als er dann hörte, dass in Schwarzenau die Möglichkeit besteht, in einer Vereinsmannschaft zu spielen, ist er im Alter von 16 Jahren mit einigen Freunden dem SV DJK Schwarzenau beitgetreten. 65 Jahre ist das jetzt her. Aus seiner langjährigen Mitgliedschaft erzählte Roman Hillenbrand ein wenig, als er am Freitag in der Jahreshauptversammlung des Vereins geehrt wurde. "Ich wollte unbedingt mit meinen Kumpels in einer Mannschaft spielen und Schwarzenau war der erste Ort im Schwarzacher Becken, der dies ermöglichte."

Viele Freundschaften entstanden

Doch nicht nur das Fußballspielen im Team gefiel ihm in Schwarzenau. Vor allem an die schönen Weihnachtsfeiern erinnert er sich gerne zurück. Zudem sind durch den Verein noch einige Bekanntschaften und Freundschaften entstanden, die bis heute gehalten haben. Dass er dem SV DJK damals beigetreten ist, hat er bis heute nie bereut. "Ich bin sehr stolz, dass ich für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde und hoffe, dass ich noch einige Jahre hier im Verein erleben kann."

Nicht nur in sportlicher Sicht konnten sich die Schwarzenauer auf Roman Hillenbrand verlassen. Da ihm das Handwerkliche lag, setzte er auch dort seine ganze Kraft für den Verein ein. "Ich habe mich in den 80-er Jahren beim Fliesen der Duschen eingebracht", erzählt er. Zudem war er damals eine Zeit lang stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Wandern. Neben Roman Hillenbrand wurden auch Andreas Hauwasser, Erwin Hornung, Richard Keilholz, Ernst Pfriem und Alois Ruß für 65-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Der Vorstand ist wieder komplett

Der 1. Vorsitzende Ludwig Ruß wies in seinem Bericht darauf hin, dass jetzt der Vorstand komplett ist. "Dank einiger intensiver Gespräche konnte ich zwei junge Damen für die vakanten Posten gewinnen", erklärte Russ. Einstimmig wurden daraufhin Barbara Rust als erste Schriftführerin und Christina May als zweite Schriftführerin gewählt.

Wie der Vorsitzende weiter informierte, haben sich die Mitgliederzahlen positiv entwickelt. "Obwohl wir im letzten Jahr einige Austritte verkraften mussten, hatten wir am Jahresende im Vergleich zum Vorjahr fünf Mitglieder mehr." Dem Verein gehörten am 1. Januar 492 Mitglieder an - 309 Mitglieder sind männlich, 183 sind weiblich, 96 Mitglieder sind Jugendliche bis 17 Jahre.

In den Ausführungen der Verantwortlichen für die einzelnen Sportarten lagen Erfolg und weniger Erfolg sehr nahe beieinander. Nach den Ausführungen bedankte sich der Vorsitzende bei allen, die sich in den Abteilungen eingesetzt haben.

"Wir konnte unsere Verbindlichkeiten um fast 20 000 Euro reduzieren", lautete die Kernaussage des Kassenberichts von Marion Bergmann. Sie gab die Zahlen für die verhinderte Kassiererin Alexandra Röthlein bekannt. "Dieser Erfolg war nur möglich, da sich alle für den Verein eingesetzt haben", sagte Bergmann. Alle Veranstaltungen im vergangenen Jahr seien erfolgreich verlaufen.

Dank an die "Vereinsmutter"

Geehrt wurden an diesem Abend nicht nur zahlreiche Mitglieder durch den Verein, sondern auch durch den BLSV. Eine besondere Ehre wurde Andrea Barth zuteil: Sie wurde unter dem Beifall aller Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt. Da alle im Verein im Vorfeld dicht gehalten hatten, schaute die Ausgezeichnete doch etwas ungläubig, als ihr Name genannt wurde. Konrad Schmitt würdigte in seiner Laudatio nicht nur die Verdienste von Andrea Barth, sondern gab ihr den Namen "Vereinsmutter".

Zum Schluss seiner Ausführungen ging der Vorsitzende auf ein wichtiges Vorhaben des Vereins für das Jahr 2013 ein: Der Zaun am Hauptsportplatz zur Straße hin muss erneuert werden. "Ich hoffe, ich kann mit vielen Helfern rechnen", so der Appell von Ludwig Ruß.


Zahlreiche Mitglieder wurden vom Verein und vom BLSV geehrt.



Vereinsehrungen:

25 Jahre: Iris Dotterweich, Matthias Mergenthaler, Ellen Dotterweich, Britta Dotterweich, Markus Fell, Christine Castro Jessie Castro, Richard Brohm.
30 Jahre: Alois Fell, Luise Seufert, Ursula Pfriem, Sebastian Schäfer, Frederike Pfeiffer, Sebastian Zehner, Gudrun Paul, Mattias Fröhling. 40 Jahre: Günther Dotterweich, Jochen Gerbig, Manfred Thomann, Rupert Strobel, Ernst Teschernach, Karl-Josef Kieser, Ernst Feth, Bernhard Sauer, Hans Schäflein. 55 Jahre: Reinhold Back, Norbert Mößlein, Manfred Stier, Alfons Dees. 60 Jahre: Herbert Estenfelder, Hermann Pfriem, Lorenz Sauer.
65 Jahre: Andreas Hauwasser, Roman Hillenbrand, Erwin Hornung, Richard Keilholz, Ernst Pfriem, Alois Ruß.


BLSV Ehrungen:

25 Jahre: Matthias Mergenthaler, Matthias Günter, Richard Brohm, Michaela Nickel. 30 Jahre: Alois Fell, Alois Möslein, Ursula Pfriem, Claudia Mack, Andreas Möslein, Luise Seufert, Friederike Pfeiffer, Jutta Dürr, Matthias Fröhling. 40 Jahre: Franz Josef Braun, Günther Dotterweich, Jochen Gerbig, Gerlinde Pataky, Andreas Ruß, Manfred Thomann, Rupert Strobel, Ernst Teschernach, Karl-Josef Kieser, Ernst Feth, Bernhard Sauer, Hans Schäflein, Ernst Feth, Karl Olbrich. 50 Jahre: Walter Feth. 55 Jahre: Manfred Stier. 60 Jahre: Herbert Estenfelder, Hermann Pfriem, Lorenz Sauer. 65 Jahre: Andreas Hauwasser, Roman Hillenbrand, Erwin Hornung, Richard Keilholz, Ernst Pfriem, Alois Ruß.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren