Die Klinik Kitzinger Land wird nicht nur generalsaniert. Sie erhält auch einen neuen Bau. Die fachärztliche Versorgung soll auf diese Art und Weise verbessert und gesichert werden.
Der Stadtrat beschloss am Donnerstagabend die Änderung des Bebauungsplanes Wilhelmsberg Kitzingen, um im beschleunigten Verfahren Erweiterung, Umbau und Sanierung der Gebäude der Klinik Kitzinger Land (KKL) voranzubringen. Die Änderung dient alleine der Erweiterung der bebaubaren Fläche.
"Die fachärztliche Versorgung, auch in Zukunft, steht der Klinik Kitzinger Land gut zu Gesicht", meinte Klinikvorstand Klaus Rihm. Eine Umfrage bei den Fachärzten laufe zwar noch, doch sei ein Interesse an einem zusätzlichen Bau schon jetzt erkennbar.
Der Bau soll im Bereich der heutigen Mitarbeiterstellplätze erfolgen. Da aus dem dann erweiterten Facharztangebot weiterer Parkplatzbedarf entstehe, soll ein Parkdeck nicht nur einen Ausgleich für wegfallende Plätze bringen, sondern das Parkplatzangebot zugleich vergrößern. "Aus derzeit 260 Parkplätzen werden dann 350", kündigte Rihm an.

Keine Angaben über die Planung


"Es geht heute alleine um den Start des Verfahrens", erklärte Bauamtsleiter Oliver Graumann, der auf Nachfrage keine genauen Angaben über nähere Planungen machen konnte.
Für ein Parkdeck gibt es, so Rihm, derzeit nur eine Idee, aber keine Pläne. Das Parkhaus soll in der unteren Reihe der Parkfläche entstehen und aus Lärmschutzgründen nach Osten hin geschlossen sein. Für Gehbehinderte soll eine Gehwegerleichterung mit Aufzug und Rampe eingerichtet werden. Es gab eine Gegenstimme.