Auch wenn viele der Wettkampfruderer fast das ganze Jahr über auf dem Main zu beobachten sind und lediglich bei Eisgang oder Hochwasser die Ruder aus den Händen legen und ihr Training im Kraftraum fortsetzen, das offizielle Anrudern beim Kitzinger Ruderverein hat eine mehr als 100-jährige Tradition. Am Sonntag war es wieder so weit. Bei frühlingshaften Temperaturen wurde die Rudersaison 2012 auf dem Main offiziell eröffnet. Vorsitzender Dieter von der Kall stellte zu Beginn fest, dass der Kitzinger Ruderverein insgesamt „sehr gut dastehe“. Lediglich im Bereich des Kinder- und Jugendruderns, insbesondere beim Leistungssport, würde man sich mehr Nachwuchs wünschen. Anschließend wurde die Trainingsmannschaft traditionell verpflichtet. Dabei tragen sich alle Mitglieder des Trainingsteams in das Trainingsbuch ein und verpflichten sich mit ihrer Unterschrift, in der kommenden Saison ernsthaft zu trainieren und dabei eine Reihe von schriftlich niedergelegten Regeln zu beachten. Auch wenn es sich dabei um ein formales Versprechen handelt, ist diese Verpflichtung eine der vielen Traditionen, die in dem inzwischen 115 Jahre alten Verein liebevoll gepflegt wird. Danach gab von der Kall vom Bootssteg aus die Rudersaison für die inzwischen aufgefahrenen Boote frei. Zum Abschluss des Anruderns gab es Weißwürste für alle.