Sie hatten bestimmt ein Dauerlächeln auf den Lippen, die Stadträte. Vor allem diejenigen, die sich dafür eingesetzt hatten, dass die Alte Mainbrücke in Zukunft den Spaziergängern und Radfahrern vorbehalten bleibt. Zum Stadtfest übernahm die über 700 Jahre alte Brücke genau die Rolle, die ihr angedacht ist: die einer Flaniermeile, die Besucherströme in die Innenstadt führen soll und lärmgeplagte Städter zum Entspannen auf das ehemalige Gartenschau-Gelände. Sie mischten sich unter die großen und kleinen Besucher, unter Feuerakrobaten und Jongleure - und die Stadträte freuten sich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.


Alt und neu



Mit ihrer Meinung stehen sie nicht alleine da. Etliche Kitzinger, Landkreisbürger und Gäste aus nah und fern tummelten sich in den sonnigen Samstagnachmittagstunden auf den beiden Mainseiten. Zum ersten Mal wurde der Bleichwasen und die Mainlände in seiner Gänze ins Stadtfest integriert, und die Alte Mainbrücke bildete das Bindeglied zwischen den Komponenten. Im heimeligen Ambiente des Marktplatzes unterhielten verschiedene Bands und Künstler und die Kreuzung zur Brücke war fest in Hand des Automobilclubs Kitzingen und seiner blitzenden Klassiker auf vier oder zwei Rädern.

Auf Etwashäuser Seite war genügend Platz für die kleinen Besucher, die sich dort nach Herzenslust austoben konnten. Die "Bundeskinderspiele" glichen schon eher einem Jahrmarkt als einer schnöden Sportveranstaltung. Man konnte auf dem Karussell seine Runden drehen, die winzigen Künstler des Flohzirkus bestaunen oder beim Kinderritterturnier selbst Mut und Treffsicherheit unter Beweis stellen. Ins Auge fielen aber auch futuristische Riesen-Gummibälle, das beliebte Trampolin und die Kletter-Anlage.

Kurz gesagt: Die Historische Weinhandelsstadt am Main pulsierte und an jeder Ecke erwartete die Besucher eine neue Überraschung. Los ging es mit dem Spektakel schon am Freitagabend, als der Marktplatz zur Rock'n' Roll-Bühne wurde. Alt und Jung feierten zusammen und erfüllten die Innenstadt bis in die späten Abendstunden mit Leben.


Traumzeiten und Traummaße



Sportlich wurde es am Samstagmorgen, als sich tausende Läufer durch die Straßen Kitzingens schlängelten - schließlich hatte die VR-Bank wieder zum Bonus-Lauf geladen. Der Nachmittag war schließlich gefüllt mit Sport, Spaß und Schlemmerei. In den Kneipen und Cafés waren die besten Plätze schnell besetzt, die Bierzeltgarnituren wurden ebenfalls in Beschlag genommen. Ob Trommler, Luftballonkünstler oder Nachwuchsmodels auf der Bühne standen, alle wurden begeistert beäugt und beklatscht. Und beim Tag der offenen Tür im Landratsamt gab es alles rund um das Thema Energiewende zu erfahren.

Die Stadt war jedenfalls voll und präsentierte sich von ihrer besten Seite: Modern und großstädtisch, aber auch gemütlich und traditionsbewusst. Und die Alte Mainbrücke strahlte mittendrin als Sinnbild dieser zukunftsträchtigen Kombination


Was am Wochenende sonst noch in der Stadt los war, lesen Sie in der Montagsausgabe Ihrer Kitzinger.