Rund 100 Gäste fanden sich zur Eröffnung einer Ausstellung der Gruppe „Freitagsmaler“ in der Rathaushalle in Kitzingen ein. Bis zum Sonntag, 26. April, werden die 14 Maler und ihr Kursleiter Roland Ecker, der die Gruppe seit 1997 leitet, ihre Werke ausstellen. Rund 100 Bilder, darunter Stillleben, Impressionen von Urlaubslandschaften, Bilder von Tieren, aber auch Porträts sind zu sehen. Sie tragen Namen wie Alpenmohn, Flötenspieler, Musikclown oder kleine Geisha. Kursleiter Ecker sagte bei der Eröffnung, Autodidakten wie die Freitagsmaler würden von akademischen Malern oft als Dilettanten bezeichnet. Wie gut ein Bild sei, erkenne man unter anderem auch daran, wie lange es vom Besucher betrachtet werde. Wenn ein gutes Bild entstanden sei, so sollte es auch ausgestellt werden. Meist würden Bilder von Gruppen wie den Freitagsmalern in Galerien von Banken oder Sparkassen gezeigt, deshalb sei es eine große Ehre, im Rathaus ausstellen zu dürfen. Er wünschte den Besuchern der Ausstellung viel Spaß beim Betrachten. Die musikalische Begleitung der Veranstaltung hatte Kathrin Sinning am Klavier übernommen.