FAHR

Alles Gute zum Geburtstag, Herr Braun!

Heinz Braun aus Fahr (links) feierte im Kreise seiner Familie seinen 70. Geburtstag. Unter den Gratulanten waren Ehefrau Isolde, die Kinder Birgit, Gaby, Thomas und Tamara, deren Ehegatten sowie neun Enkel. Die Glückwünsche der Stadt Volkach überbrachte am Donnerstag stellvertretender Bürgermeister Reinhold Reichl (Foto).
Artikel drucken Artikel einbetten
Namen & Notizen

Heinz Braun aus Fahr (links) feierte im Kreise seiner Familie seinen 70. Geburtstag. Unter den Gratulanten waren Ehefrau Isolde, die Kinder Birgit, Gaby, Thomas und Tamara, deren Ehegatten sowie neun Enkel. Die Glückwünsche der Stadt Volkach überbrachte am Donnerstag stellvertretender Bürgermeister Reinhold Reichl (Foto).

Heinz Braun erblickte am 23. Dezember 1942 in Berlin das Licht der Welt. Über eine Tante in Sommerach kam er 1947 nach Nordheim. Hier verbrachte der Jubilar bei seinen Pflegeeltern Oskar und Ottilie Braun seine Jugendzeit und erlernte nach Beendigung seiner Schulzeit den Beruf des Winzers. „Ich war nicht nur ein begeisterter Winzer, sondern mein Herz schlug auch für die Musik“, erinnert sich Braun.

Viele Jahre war er Schlagzeuger der Band Blue Diamonds. Der Jugendkicker des TSV Nordheim heiratete 1964 die Fahrer Winzertochter Isolde Krapf und wechselte seinen Wohnort.

Nach einer Elsaß- Weinlehrfahrt entschied sich Braun 1970 für die Selbstvermarktung. Unter Mithilfe seiner Ehefrau baute er den bestehenden Weinbaubetrieb zu einem stattlichen Unternehmen aus und bereiste 17 weinbautreibende Länder. Zu ihnen zählte unter anderem Kalifornien, Chile, Neuseeland, Südafrika oder etwa Brasilien. „Ich war in Franken der erste Winzer, der Sekt produzierte und in dessen Betrieb ein Traubenvollernter zum Einsatz kam“, berichtet Braun. Und auch mit der Installation einer Weinstube und der Einweihung eines Gästehauses im Jahre 1988 unterstrich der Jubilar sein weitsichtiges Denken.

In Fahr engagierte sich Braun in vielfältiger Weise. Er gehörte über mehrere Jahre dem Gemeinderat an, zählte zu den Gründungsmitgliedern des Weinbauvereins und war Maschinist und Gruppenführer bei der Feuerwehr. Mitglied ist Braun auch beim 1. FC Fahr. 1998 übergab er krankheitsbedingt den Betrieb an Sohn Thomas.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.