MÜNSTERSCHWARZACH

Alles Gute zum 85., Günter Eichler!

Günter Eichler aus Münsterschwarzach feierte 85.Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten Sohn Hartmut und Tochter Petra mit Familien, die Enkel Katja, Verena, Sandra und Kristin sowie vier Urenkel – und Bürgermeister Lothar Nagel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Namen & Notizen

Günter Eichler aus Münsterschwarzach feierte 85.Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten Sohn Hartmut und Tochter Petra mit Familien, die Enkel Katja, Verena, Sandra und Kristin sowie vier Urenkel – und Bürgermeister Lothar Nagel.

Der Jubilar wurde am 6. Februar 1927 in Finsterwalde als Sohn eines Schlossers geboren. Er absolvierte eine Lehre als Dreher, ehe er im November 1944 zum Reichsarbeitsdienst, drei Monate später zur Wehrmacht eingezogen wurde. Im Krieg kämpfte er an der Oder, geriet in amerikanische, später in englische Gefangenschaft.

Danach fand er beim Bahnbetriebswerk Braunschweig Arbeit, wo er vor allem mit dem Instandsetzen von Lokomotiven beschäftigt war. 1947 kam er aus beruflichen Gründen nach Würzburg und ließ sich bei der Bundesbahn zum Lokomotivführer ausbilden. Gerne kramt der rüstige Senior in Erinnerungen. „Mein Beruf hat mir immer sehr Spaß gemacht“, erzählt er.

Bis zu seiner Pensionierung 1989 war Günter Eichler vor allem zwischen München und Hannover unterwegs. Im letzten Jahr wurde er für 60-jährige Mitgliedschaft bei der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer ausgezeichnet. 1950 hatte der Jubilar die gebürtige Danzigerin Christel Eichler geheiratet. 33 Jahre lebten sie in Würzburg, ehe sie 1986 nach Münsterschwarzach zu Sohn Hartmut und Schwiegertochter Ingrid zogen.

Seit elf Jahren ist Günter Eichler Witwer. Der rüstige Jubilar reist gerne, hält sich ansonsten durch Schwimmen und Rad fahren fit. Außerdem ist er begeisterter Heimwerker und Skatspieler.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren