Beinahe einem Ehrenabend glich die Hauptversammlung des SV-DJK Schwarzenau im Haus der Gemeinschaft: 79 Auszeichnungen gab es während der Versammlung, Alfred Mey wurde außerdem zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Neuwahlen bestätigten die bisherigen Funktionsträger in ihren Ämtern – lediglich der Posten des Schriftführers ist unbesetzt geblieben.

Weiterentwickelt hat sich der Sportverein vor allem in seiner Struktur: So wurde im zurückliegenden Jahr ein Wirtschaftsrat gegründet, der für den Mitarbeiterkreis rund um die Vorsitzenden Vorarbeiten im Tagesgeschäft und in der Organisation des Vereins leistet. Der Rat überarbeitete die Gebührenordnung des Vereins, organisierte größere Veranstaltungen und legte neue Getränkepreise fest. Vorsitzender Ludwig Ruß sprach deshalb von einer „erheblichen Entlastung“. Weniger erfreulich war laut Ruß jedoch die Hilfsbereitschaft anderer Mitglieder: Die Arbeit blieb trotz 487 Vereinsmitgliedern immer an denselben Personen hängen. Ruß appellierte an die Anwesenden, sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, wo man sich einbringen könnte.

Bezeichnend für die Kritik des Vorsitzenden waren die Neuwahlen: Während alle Posten von den bisherigen Amtsinhabern wiederbesetzt werden konnten, löste der Rücktritt von Schriftführerin Elke Vogt Schweigen im vollbesetzten Saal aus: Niemand wollte das Amt übernehmen.

Letztendlich entschieden die Anwesenden auf Vorschlag von Ehrenvorsitzenden Konrad Schmitt, eine interne Lösung zu finden. Alte und neue Vorsitzende sind somit Ludwig Ruß, Michaela Gahr und Tobias Wächter, Kassier sind Alexandra Röthlein und Marion Bergmann, die Kasse prüfen Manfred Stier und Oswald Ruß. Das Jugendleitergremium stellen Cornelia Ludwig und Maximilian Ruß. Schnell einig waren sich die Mitglieder bei der Erhöhung des Mitgliedsbeitrages: Die zwei Beitragssätze wurden jeweils moderat um einen Euro für Kinder und zwei Euro für Erwachsene angehoben. Anderenfalls hätte der Verein auf Zuschüsse des Landesverbandes verzichten müssen. Insgesamt steht der SV-DJK Schwarzenau laut Kassenbericht sehr gut da: Dank eines stattlichen Gewinnes war es möglich Verbindlichkeiten zu reduzieren und Rücklagen zu bilden.

Vielseitig zeigten sich die Berichte der Abteilungsleiter: Gegenwärtig werden Tischtennis, Leichtathletik, Korbball und Gymnastik angeboten. Die Fußballabteilung ist mit zwei Mannschaften in den Verein FV Schwarzenau-Stadtschwarzach ausgegliedert. Veränderungen gab es in der Abteilung Korbball, wo Christina Mey die Leitung von Simone Ritschel übernimmt und mit dem Rücktritt von Brigitte Hauwasser in der Damen-Gymnastikabteilung.

Extralob gab es vom Ehrenvorsitzenden Konrad Schmitt für Johanna Sendner: Sie erhielt den Vereinsehrenbrief. Des Weiteren wurde Alfred Mey mit großer Urkunde zum Ehrenvorsitzenden ernannt, nachdem er 27 Jahre im Vorstand mitgewirkt hat.

SV-DJK Schwarzenau, geehrt wurden: Für 25 Jahre BLSV-Mitgliedschaft: Christian Petersen, Elisabeth Ruß, Helga Ruß und Johanna Sendner. Für 30 Jahre BLSV: Helga Schmied, Matthias B. Schmitt, Sabine Ruß, Wolfgang Stöcklein, Christiane Zepter, Claudia Pfeiffer, Matthias Schmitt und Elfriede Melchert. 13 Mitglieder wurden für 25-jährige Vereinstreue geehrt. Für 30-jährige Vereinsmitgliedschaft: Martin Pfriem, Caroline Pfannes, Sabine Ruß, Wolfgang Stöcklein, Barbara Möslein und Claudia Pfeiffer. Für 40-jährige Mitgliedschaft: Christiane Kunkel, Helene Döring, Helmut Kempf, Bernhard Pfriem, Stefan Schuster, Winfried Veit, Ludwig Ruß, Edith Castro, Ursula Biner, Stefan Hegler, Peter Rauch und Max Schwanfelder.