Albertshofen
Schlusssitzung

Albertshöfer Schule weitgehend saniert

Horst Reuther blickt auf ein Jahr mit Höhen und Tiefen zurück. Die Sanierung der Schule gehört aber trotz höherer Kosten in jedem Fall zu den positiven Signalen des Gemeinderates.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der energetischen Sanierung der Albert-Schweitzer-Volksschule hat die Gemeinde ein weiteres Großprojekt bis auf ein paar Kleinigkeiten abgeschlossen. Die Außenfassade erstrahlt in warmen Farben und die Photovoltaikanlage läuft.  Foto: Elli Stühler
Mit der energetischen Sanierung der Albert-Schweitzer-Volksschule hat die Gemeinde ein weiteres Großprojekt bis auf ein paar Kleinigkeiten abgeschlossen. Die Außenfassade erstrahlt in warmen Farben und die Photovoltaikanlage läuft. Foto: Elli Stühler
+1 Bild
Bürgermeister Horst Reuther (CSU) war mit seinen Gemeinderäten vollstens zufrieden: "Wir haben 2012 viel geleistet, viel gebaut und sehr viel erreicht. Wenn ich darauf zurückblicke, war es ein sehr positives und produktives Jahr. Die Arbeit mit Euch hat mir Spaß gemacht!"
Seine 630 Termine im vergangenen Jahr für die Gemeinde hat er bereits leicht überschritten - "bis jetzt habe ich 700 Termine wahr genommen - nachts geträumt nicht mit eingerechnet", meinte er schmunzelnd bei der Jahresabschlusssitzung am Dienstagabend.

Sicherheit ist entscheidend

Mit der Generalsanierung der Albert-Schweitzer-Schule hat die Gartenbaugemeinde in diesem Jahr ein wichtiges Großprojekt zum Abschluss gebracht. Geplant war eigentlich nur eine energetische Sanierung, inzwischen wurde durch verschiedene Umstände und vor allem aus finanzieller Sicht eine Generalsanierung daraus.
Dabei spielte die größtmögliche Sicherheit der 104 Kinder einen ganz wichtigen Teil. Nur ein Beispiel nannte der Bürgermeister: "Vor der Sanierung gab es in der Schule keinen einzigen Rauchmelder, jetzt sind es 80 Stück." Die vorhandenen Fluchtwege haben die letzten 52 Jahre seit Bestehen der Schule ausgereicht, jetzt gibt es zwei zusätzliche . "Und es hätten theoretisch noch mehr werden sollen", sagte Reuther.
Auf der einen Seite gab es im Gemeinderat zwar immer wieder Diskussionen über Sinn und Unsinn dieser Maßnahmen an der Schule, aber die Sicherheit ging dem Gemeinderat immer vor. "Wir sind jetzt auf einem guten Weg Richtung Ende der Generalsanierung", kündigte Reuther an. Energetisch ist die Maßnahme abgeschlossen, es fehlen noch ein paar Restarbeiten im Schulgebäude. "2013 werden wir noch über die Außensportanlage reden müssen, dann wird auch diese Baustelle fertig sein", sagte Reuther.
Die Generalsanierung wird dann statt der vorgesehen 1,75 Millionen 1,8 Millionen kosten. Bis jetzt erhielt die Gemeinde aus dem Konjunkturpaket II 650 000 Euro und aus anderen Fördermitteln 410 000 Euro Zuschüsse für die energetische Sanierung. "Unsere Schule ist ein wahres Schmuckstück geworden", schwärmt Hausmeister Dieter Will, der zusammen mit seiner Frau Petra seit über 25 Jahren Hausmeister an der Albert-Schweitzer-Schule ist. Er ist ganz begeistert von der Technologie des Heizens und der Frischluftanlage. "Das Schulhaus ist wie ein Wohnzimmer geworden", meint er. "Es zieht nicht mehr und die hellen freundlichen Farben tun ihr Übriges dazu."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren