VOLKACH

Aktive trinken reichlich Zielwasser

Auf einer Welle des Erfolgs schwimmen die Aktiven der Volkacher Schützengesellschaft. Vor allem der Nachwuchs brachte in den vergangenen Monaten zahlreiche Titel mit an die Mainschleife. Aushängeschild ist der 21-jährige Philipp Grimm als Deutscher Meister mit der Freien Pistole. Bei den Bogenschützen kamen die Jugendlichen Florian Skoda und Maximilian Dinkel zu bayerischen Meisterehren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schützen mit Leib und Seele: Die Volkacher Schützen wählten Schützenmeister Uwe Gimperlein, Schriftführer Michael Skoda und Sportleiter Hans Haagen. Für ihre Verdienste wurden Fred Grimm, Otmar Wolf und Oswald Glaser (von links) ausgezeichnet. Foto: Foto: Peter Pfannes

Auf einer Welle des Erfolgs schwimmen die Aktiven der Volkacher Schützengesellschaft. Vor allem der Nachwuchs brachte in den vergangenen Monaten zahlreiche Titel mit an die Mainschleife. Aushängeschild ist der 21-jährige Philipp Grimm als Deutscher Meister mit der Freien Pistole. Bei den Bogenschützen kamen die Jugendlichen Florian Skoda und Maximilian Dinkel zu bayerischen Meisterehren.

In der Jahreshauptversammlung der Königlich privilegierten Schützengesellschaft am Donnerstagabend würdigten die Sportleiter Hans Haagen (Pistole, Gewehr) und Klaus Zaps (Bogen) die Verdienste der treffsicheren Schützen. 39 Mal standen Bogenschützen auf dem Siegertreppchen, davon 21 Mal ganz oben. Für verdiente und treue Mitstreiter hielt Schützenmeister Uwe Gimperlein Auszeichnungen parat. Die Vereinsspange in Gold erhielt Fred Grimm, der als Jugendleiter und Trainer der Schützenjugend seit 25 Jahren Basisarbeit für die Erfolge leistet. Ein halbes Jahrhundert sind Oswald Glaser und Otmar Wolf bei den Schützen, was ein dreifach „Gut Schuss“ in der Mitgliederrunde zur Folge hatte.

Turnusgemäß wählten die Anwesenden einen Teil des Vorstands. Schützenmeister Gimperlein wurde ebenso in seinem Amt bestätigt wie Sportleiter Haagen und Schriftführer Michael Skoda. Im Ausschuss wirken Birgit Mendel, Andreas Kaltenbach, Anna Vogel, Horst Fischer und Martina Dinkel (neu) mit. Schützenmeister Gimperlein dankte in seinem Jahresbericht den Helfern und Gönnern. Ohne die ehrenamtlichen Mitstreiter und ohne die finanzielle Unterstützung sei der Verein nicht lebensfähig, so der Schützenchef. Er erinnerte an das Königsschießen, bei dem er selbst den Titel errang und Martin Truskawa und Andreas Kaltenbach zu Rittern ernannt wurden. Eine gute Beteiligung registrierte Gimperlein beim Bürgerschießen.

In neuem Glanz erstrahlt die Vereinsfahne. Die Schießstände wollen der Schützenmeister und sein Vorstandsteam demnächst erneuern lassen. Die Baugenehmigung liegt bereits vor. 15 Kinder nahmen an der Ferienpassaktion bei den Schützen teil. Bei den Aktiven gehen aktuell zwei Pistolenmannschaften sowie je ein Großkaliber-, Luftgewehr und Luftpistolenteam an den Start. In der Bogenabteilung ist man quer durch alle Altersgruppen vertreten. Stolz ist Gimperlein auf den Nachwuchs. Die Zahl der Mitglieder lag im vergangenen Jahr bei 176 Personen, die durch ihre Teilnahme an den Veranstaltungen finanzielle Stütze des Vereins sind und dadurch mit auf der Erfolgswelle schwimmen.

Ehrungen 50 Jahre: Oswald Glaser, Otmar Wolf; 25 Jahre: Jürgen Müller, Dominik Wolf; Vereinsspange in Gold: Fred Grimm; Neuwahl: Schützenmeister Uwe Gimperlein, Sportleiter Hans Haagen und Schriftführer Michael Skoda.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.