Marktbreit

Achterbahn mit Bienenalarm

Hunderte närrische Schaulustige bevölkerten beim Faschingszug die Marktbreiter Altstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frohsinn und Faschingslaune waren Trumpf beim Marktbreiter Faschingsumzug. Viele Gruppen aus dem Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Marktbreit nahmen mit Motivwagen oder kunterbunten Fußgruppen teil. Frohsinn pur versprüht diese närrische Teilnehmerin der Gruppe vom Marktbreiter Schloss.

Nicht nur bei den großen Rosenmontagsumzügen im Rheinland spielten die Unterhändler für die neue Bundesregierung die Hauptrolle. Beim Faschingsumzug der Verwaltungsgemeinschaft Marktbreit grüßten die Parteichefs ebenfalls im Blickpunkt.

Originell parodierte die FG Marktbreit/Martinsheim die Politiker dergestalt, dass sie Martin Schulz als Rumpelstilzchen, Horst Seehofer Hänsel und Angela Merkel als Gretel in Bild und Schrift vorstellten.

An der Zugspitze fuhr der Michelfelder Eugen Moser mit seinem Oldtimer-Bulldog und hinter ihm war Bienen-Alarm bei den Marktstefter Handballern abgesagt. Viele Bienen schwärmten auf und um den Wagen herum, der gelb-schwarze Rauchschwaden produzierte.

Die Zuschauer amüsierten sich auch köstlich über die Marktbreiter Hockeyspieler, die sich eine Achterbahn gebaut hatten und sich mit Schwung präsentierten. Voll in die Kurve legten sich die närrischen Sportler des Marktbreiter Hockeyclubs mit ihrer originellen Eigenbau-Achterbahn. Richtig was los war auf den Wagen der Männer-Ballett-Gruppen aus Segnitz und Seinsheim. Da steppte nicht nur der Bär, sondern das Bier floss auch in Strömen.

Die „Sasier“ bildeten die größte Gruppe im Gaudiwurm, dass die Männerballett-Herren hatten auch noch ihre Tanzgarde und Elferräte der Galgenvögel mitgebracht.

Kein Auge und keine Kehle trocken blieben bei den Narren des Tiefenstockheimer Jugendkellers, die sich in ihr Kellercamp 2018 begeben hatten.

Hunderte Schaulustige säumten die Marktbreiter Altstadt und gingen mit. Die Kinder hatten einen Feiertag, denn sie würden mit Süßigkeiten und Popcorn bombardiert.

Später setzte sich die große Sause im Lagerhaus fort, wo ein DJ zur großen Faschingsdienstagsparty auflegte.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.