Krautheim

Abschied vom Altbürgermeister

Eine große Trauergemeinde nahm in Krautheim Abschied von Altbürgermeister Ludwig Feldhäuser, der mit 88 Jahren gestorben ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
LudwigFeldhäuser

Eine große Trauergemeinde nahm am Donnerstag in Krautheim Abschied von Altbürgermeister Ludwig Feldhäuser, der am vergangenen Montag im Alter von beinahe 89 Jahren gestorben ist.

In Krautheim übernahm er nach Kriegseinsatz und Gefangenschaft den landwirtschaftlichen Hof seiner Eltern. Im Januar 1959 heiratete er Liselotte Dürr. Aus dieser Ehe gingen fünf Söhne hervor, von denen einer das landwirtschaftliche Anwesen führt. 1952 wählten ihn die Krautheimer in den Gemeinderat. Von 1966 bis 1976 bekleidete er das Amt des ersten Bürgermeisters.

Nach der Eingemeindung nach Volkach war Ludwig Feldhäuser Ortssprecher bis 1984. Durch sein Engagement fand Krautheim den Weg in die moderne Zeit.

Für seine Verdienste im kommunalen Bereich wurde er mit der Dankurkunde des Bayerischen Innenministers, mit der kommunalen Verdienstmedaille in Bronze sowie der Silbernen Stadtplakette ausgezeichnet. Die Stadt Volkach verlieh ihm den Titel Altbürgermeister.

Als Siebener war der Verstorbene von 1972 bis 2000 tätig. Im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Frankenwinheim trug er von 1953 bis 1994 ehrenamtlich Verantwortung, vier Jahre als Aufsichtsratsvorsitzender. Lange Zeit widmete er sich als Kirchenpfleger den Belangen der evangelischen Gemeinde. Als Mitbegründer des Posaunenchors gestaltete er über viele Jahre die musikalische Begleitung vieler festlicher Anlässe mit.

Trotz seiner vielen Verdienste waren dem Verstorbenen Lobreden auf seine Person unangenehm. „Wenn ich es nicht getan hätte, hätt's ein anderer gemacht,“ sagte er in seiner bescheidenen Art. Foto: Feldhäuser



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.