KITZINGEN

Abiturtreffen nach 30 Jahren

Mehr als 20 ehemalige Abiturienten trafen sich nach 30 Jahren an ihrer „alten Schule“ zum Wiedersehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abiturtreffen nach 30 Jahren
(rt) Mehr als 20 ehemalige Abiturienten trafen sich nach 30 Jahren an ihrer „alten Schule“ zum Wiedersehen. Die Schulleiterin Margit Hofmann freute sich, unter ihnen auch zahlreiche Eltern von Kindern zu sehen, die derzeit das Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium (AKG) besuchen, darunter den Elternbeiratsvorsitzenden Ralf Meier. Mit dem Jahrgang habe sie eine besondere Verbindung, denn während ihrer Referendarzeit am AKG habe sie eine Französischklasse dieses Jahrgangs mit der stolzen Zahl von 36 Schülern unterrichtet. „Sie waren nette Jungs, aber sehr lebhaft, und jede Stunde war anstrengend“, erinnerte sich die Schulleiterin. Bei der Schulführung waren die Ehemaligen mehr als erstaunt über die Veränderungen und Verschönerungen nach Umbau und Erweiterung der Schule. Auch so mancher Streich von damals wurde zum Besten gegeben – und die Tatsache, dass es wegen Differenzen mit dem Schuleiter keine Abiturfeier gegeben hatte, sondern die Zeugnisse im Sekretariat ausgeteilt wurden. Die Gruppe freute sich, ihren ehemaligen Lehrer Ingolf Klein beim Treffen wiederzusehen und beschloss ihr Treffen im Weingut Wirsching in Iphofen bei ihrer damaligen Mitschülerin Andrea Wirsching, teilt Margit Hofmann mit. Foto: Foto: Harald Bock
Mehr als 20 ehemalige Abiturienten trafen sich nach 30 Jahren an ihrer „alten Schule“ zum Wiedersehen. Die Schulleiterin Margit Hofmann freute sich, unter ihnen auch zahlreiche Eltern von Kindern zu sehen, die derzeit das Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium (AKG) besuchen, darunter den Elternbeiratsvorsitzenden Ralf Meier. Mit dem Jahrgang habe sie eine besondere Verbindung, denn während ihrer Referendarzeit am AKG habe sie eine Französischklasse dieses Jahrgangs mit der stolzen Zahl von 36 Schülern unterrichtet. „Sie waren nette Jungs, aber sehr lebhaft, und jede Stunde war anstrengend“, erinnerte sich die Schulleiterin. Bei der Schulführung waren die Ehemaligen mehr als erstaunt über die Veränderungen und Verschönerungen nach Umbau und Erweiterung der Schule. Auch so mancher Streich von damals wurde zum Besten gegeben – und die Tatsache, dass es wegen Differenzen mit dem Schuleiter keine Abiturfeier gegeben hatte, sondern die Zeugnisse im Sekretariat ausgeteilt wurden. Die Gruppe freute sich, ihren ehemaligen Lehrer Ingolf Klein beim Treffen wiederzusehen und beschloss ihr Treffen im Weingut Wirsching in Iphofen bei ihrer damaligen Mitschülerin Andrea Wirsching, teilt Margit Hofmann mit.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren