Waldbüttelbrunn
Kollision

A3 kurzzeitig gesperrt nach Auffahrunfall

Mit leichten Verletzungen kam der Fahrer eines Ford bei einem Auffahrunfall auf der A3 am Mittwochnachmittag davon. Sein Fahrzeug wurde bei dem Aufprall auf einen Lkw allerdings total beschädigt. Die Autobahn war für ungefähr 30 Minuten komplett gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild
Symbolbild
Gegen 13.30 Uhr war der 62-Jährige mit seinem Pkw in Richtung Nürnberg unterwegs. Einige hundert Meter vor der Anschlussstelle Helmstadt befand sich vor ihm ein Sattelzug auf der rechten Spur. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr der Mann mit seinem Ford auf den Anhänger auf. Der Pkw verkeilte sich dabei zunächst mit dem Gespann und wurde einige Meter mitgezogen. Während der Lkw - Fahrer langsam abbremste trennten sich die Fahrzeuge wieder.

Da in den ersten Mitteilungen zunächst von einer eingeklemmten Person die Rede war, wurde auch ein Rettungshubschrauber zum Unfallort geschickt. Um die Landung zu ermöglichen wurde die A3 für eine halbe Stunde gesperrt. Wie sich herausstellte, erlitt der Fahrer zum Glück nur leichte Verletzungen und konnte vor Ort vom Notarzt versorgt werden.

Kurz nach 14 Uhr wurde dann zunächst eine Fahrspur wieder freigegeben. Nachdem der totalbeschädigte Pkw gegen 15.15 Uhr geborgen war, konnten auch die restlichen Spuren wieder für den Verkehr geöffnet werden. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.