KITZINGEN

A 3: Betrunkener Autofahrer prallt gegen Leitplanke

In der Nacht zum Freitag ist ein betrunkener Autofahrer auf der A 3 etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Kitzingen gegen die Leitplanke geprallt. Sein Pkw war laut Polizeibericht danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Foto: dpa
Nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war kein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro.

Gegen 23 Uhr war ein 36-jähriger Mann aus Sachsen in Richtung Nürnberg unterwegs. Offensichtlich aufgrund seines alkoholisierten Zustandes - ein späterer Alkotest ergab einen Wert von über 1,4 Promille - verlor er die Kontrolle über seinen VW. Er touchierte die Außenleitplanke und schrammte 20 Meter daran entlang. Dabei riss das rechte Vorderrad des Wagens ab. Total beschädigt kam das Auto auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der havarierte Autofahrer forderte für die Bergung seines schrottreifen Fahrzeuges über seine Versicherung ein Abschleppunternehmen an; der Polizei meldete er den Unfall nicht. Der Fahrer des Abschleppwagens roch allerdings die deutliche Alkoholfahne und verständigte die Einsatzzentrale der Würzburger Polizei.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Mann ein. Nach dem eindeutigen Ergebnis des Alkotest wurde dem 36-Jährigen Blut entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.