ALBERTSHOFEN

793 Kilometer für kranke Kinder

Zum 5. Lauffest lud die Albertshöfer Grundschule Schüler, Eltern und andere Angehörige sowie Freunde der Schule ein. Vom Laufeifer der Kinder wird in diesem Jahr der Verein für Mukoviszidose profitieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht zu bremsen: die Kinder der Albertshöfer Grundschule bei ihrem Lauffest. Foto: Foto: Brigitte Günzel-Stintzing

Zum 5. Lauffest lud die Albertshöfer Grundschule Schüler, Eltern und andere Angehörige sowie Freunde der Schule ein. Vom Laufeifer der Kinder wird in diesem Jahr der Verein für Mukoviszidose profitieren.

Damit hat sich die „Schulfamilie“, die selbst ein von dieser Krankheit betroffenes Kind hat, zum Ziel gesetzt, mitzuhelfen, die Forschung zu unterstützen, damit erkrankte Kinder auf eine höhere Lebenserwartung hoffen können und ihnen auch während ihrer Krankheit geholfen werden kann.

So traf man sich bei bestem Laufwetter am Sportgelände des TSV an der Gartenlandhalle. Die Schüler stürmten schon ungeduldig zur Startlinie, wo sie aufgeregt auf das Startkommando der Schulleiterin Gabi Hadek warteten, um loslegen zu können, teilt Brigitte Günzel-Stintzing von der Albert-Schweitzer-Schule mit.

Nach jeder Runde (400 Meter) reckten sich zahlreiche Kinderarme den Lehrerinnen entgegen, um einen der begehrten Gummiringe entgegenzunehmen, mit denen am Ende dokumentiert wurde, wie viele Runden jeder absolviert hatte. Viele hatten den Ehrgeiz, andere zu übertreffen und brachten so manchen ihrer Sponsoren zum Staunen. Die Kinder hatten sich nämlich im Vorfeld Geldgeber gesucht, die für jede ihrer Runden einen gewissen Betrag für den guten Zweck spendierten.

Viel Lob ernteten die fleißigen Läufer von ihrer Schulleiterin, als sie das Ergebnis des 5. Lauffestes bekannt gab: Knapp 90 Kinder drehten 1983 Runden um das Sportgelände des TSV und legten damit gemeinsam 793,2 Kilometer für an Mukoviszidose leidende Menschen zurück. Die Höhe der Spende lässt sich erst genau feststellen, wenn Schüler ihr Laufgeld bei ihren Sponsoren eingetrieben haben.

Die drei lauffreudigsten Jungen und Mädchen jeder Jahrgangsstufe erhielten eine Urkunde. Besonders erfolgreich waren:

in der 1. Klasse Leonhard Böhm mit 44 Runden, Dennis Weisensel (32), Henry Gotschling, Sarah Tietze und Vivien Scarbrough (26);

in der 2. Klasse Conner Erbar (55), Veit Thomas (45) und Soraya Kastarinen (40);

in der 3. Klasse Amelie Schaffferhans (45), Nico Fratz und Nicolas Tietze (44);

sowie in der 4. Klasse Anes Alija (50), Jessica Priebe (45) und Luna Böhm (30).

Zwischendurch stärkten sich die Läufer mit Mineralwasser, Bananen und Melonen. Dafür sowie für die Bewirtung der Teilnehmer und Zuschauer mit Kaffee und Kuchen, Getränken und Bratwürsten und Steaks sorgten das Elternbeiratsteam mit seiner Vorsitzenden Sonja Sattes und andere hilfsbereite Eltern.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.