KITZINGEN

700 Euro von Frech-Fromm-Fränkisch

Über Schecks in Höhe von 350 Euro freuten sich das Tierheim und die Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule. Der Zu verdanken haben sie das Geld gewissermaßen der Mundart.
Artikel drucken Artikel einbetten
700 Euro von Frech-Fromm-Fränkisch
(pau) Schecks in Höhe von 350 Euro konnten das Tierheim und die Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule aus der Hand von Karin Böhm (Mitte) in Empfang nehmen. Die Spende ist der Reinerlös aus der Veranstaltung Frech-Fromm-Fränkisch, die in der Rathaushalle stattgefunden hat. Dabei haben Karin Böhm, Gerdi Mengler und Walter Vierrether weihnachtliche Gschichtli und Gedichtli von fränkischen Mundartdichtern gelesen. Für Tierheimleiterin Angela Drabant (links) ist die Spende eine willkommene Hilfe, plagen sie doch große Sorgen um das einsturzgefährdete Tierheim. Robert Schöfer, stellvertretendender Schulleiter der Wirtschaftsschule (rechts) sagte, dass man das Geld für die Ausstattung dreier Räume des Freizeitbereichs verwenden wolle. Foto: Foto: Willi Paulus
Schecks in Höhe von 350 Euro konnten das Tierheim und die Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule aus der Hand von Karin Böhm (Mitte) in Empfang nehmen. Die Spende ist der Reinerlös aus der Veranstaltung Frech-Fromm-Fränkisch, die in der Rathaushalle stattgefunden hat. Dabei haben Karin Böhm, Gerdi Mengler und Walter Vierrether weihnachtliche Gschichtli und Gedichtli fränkischer Mundartdichter gelesen. Für Tierheimleiterin Angela Drabant (links) ist die Spende eine willkommene Hilfe, plagen sie doch große Sorgen um das einsturzgefährdete Tierheim. Robert Schöfer, stellvertretendender Schulleiter der Wirtschaftsschule (rechts) sagte, dass man das Geld für die Ausstattung dreier Räume des Freizeitbereichs verwenden wolle.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.