MAINSTOCKHEIM

690 Jahre Treue zur Arbeiterwohlfahrt

20 Mitglieder standen bei der Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mainstockheim auf der Ehrungsliste der Vorsitzenden Helga Schwarzer. Zusammengezählt bringen sie es auf 690 Jahre Mitgliedschaft in dem Sozialverband.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgezeichnet: Burkard Seipel, Käthe Frühwald, Rosa Rauchbar, Hannelore Förster (vorne von links), Friedrich Zepter, Ewald Müller, Leo Mengler, Horst Kern und Horst Schiffler wurden von der Ortsvorsitzenden Helga Schwarzer und dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Heinz Galuschka (hinten von links) für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Foto: Foto: RaLF WEISKOPF

20 Mitglieder standen bei der Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mainstockheim auf der Ehrungsliste der Vorsitzenden Helga Schwarzer. Zusammengezählt bringen sie es auf 690 Jahre Mitgliedschaft in dem Sozialverband.

Viele von ihnen traten 1973 bei und halten der AWO die Treue. Allerdings konnten einige der zu Ehrenden aus gesundheitlichen Gründen an der Feier nicht teilnehmen.

Für 40 Jahre wurden Edith und Manfred Burger, Burkard Seipel, Ewald Müller und Friedrich Zepter mit einer Urkunde geehrt. Für 35 Jahre zeichnete Schwarzer gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Heinz Galuschka Leo Mengler, Wolfgang Fechner, Hannelore Förster, Herbert und Reinhold Goller, Annelie Hager-Tramski, Lothar Zepter, Horst Kern, Regina Müller und Iris Pfister aus. Seit 30 Jahren gehört Horst Schiffler der AWO an. Für 25 Jahre Treue wurden Georg Wirth und Käthe Frühwald geehrt, für 20 Jahre Rosa Rauchbar.

Musikalisch gestalteten die Feier der Gesangverein Mainstockheim unter der Leitung von Uwe Ungerer, die Flötengruppe unter Leitung von Monika Kaiser und die Gesangsgruppe „Voices 4 you“ unter der Führung von Klaus-Dieter Hermann. Die Seniorentanzgruppe, geleitet von Helga Schwarzer, sorgte ebenfalls für Unterhaltung. Doris Jünger steuerte eine Weihnachtsgeschichte bei.

Galuschka würdigte die Arbeit der Ehrenamtlichen und betonte wie Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs deren Beitrag für das Zusammenleben im Ort. Sie und Diakon Lorenz Kleinschnitz dankten den Geehrten, dem Vorstand und den Ehrenamtlichen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.