MARKTBREIT/OCHSENFURT

60-Jahrfeier der Frankenbundgruppe Marktbreit-Ochsenfurt

Die Frankenbundgruppe Marktbreit-Ochsenfurt feierte am Freitag mit einem Festakt in der Marktbreiter Rathausdiele die Gründung vor 60 Jahren. Der Vorsitzende der Gruppe, Altbürgermeister Peter Wesselowsky aus Ochsenfurt, erinnerte in seinem Grußwort an die Gründerzeit der beiden Gruppen: Im Jahr 1953 gründete sich die Marktbreiter Gruppe, zwei Jahre später die Ochsenfurter. Am 1. Januar 1973 vereinigten sich die beiden Sektionen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anerkennung: Der Vorsitzende der Frankenbundgruppe Marktbreit-Ochsenfurt, Peter Wesselowsky (rechts), und der Frankenbundvorsitzende Paul Beinhofer zeichneten beim Festakt in der Marktbreiter Rathausdiele Gerda Halbleib mit dem Goldenen Bundesabzeichen aus. Foto: Foto: Thomas Meyer
+1 Bild

Die Frankenbundgruppe Marktbreit-Ochsenfurt feierte am Freitag mit einem Festakt in der Marktbreiter Rathausdiele die Gründung vor 60 Jahren. Der Vorsitzende der Gruppe, Altbürgermeister Peter Wesselowsky aus Ochsenfurt, erinnerte in seinem Grußwort an die Gründerzeit der beiden Gruppen: Im Jahr 1953 gründete sich die Marktbreiter Gruppe, zwei Jahre später die Ochsenfurter. Am 1. Januar 1973 vereinigten sich die beiden Sektionen.

Wesselowsky verwies auf den Gründervater Peter Schneider, der den Frankenbund 1920 in Würzburg ins Leben rief. Schon Bundeskanzler Konrad Adenauer habe Schneider 1955 geschrieben, er begrüße es, dass er die geschichts- und kulturverbindende Volkstumspflege des Frankenbundes, die nicht auf das Trennende, sondern auf das Ganze ausgerichtet sei und einen wertvollen Teil zur Verwirklichung der europäischen Einigung darstelle. Der heutige Bundesvorsitzende Paul Beinhofer sprach in seinem Grußwort von einer lebendigen Gruppe, die in ihrer Blüte stehe. Er sagte, dass es in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg galt, eine fränkische Identität zu stiften und ein fränkisches Standesbewusstsein zu entwickeln. Mit diesem Konzept entwickelten sich die Gruppen vor Ort, die den Mitgliedern und Interessierten Wissen und Fakten über Geschichte, Kunst und Kultur der fränkischen Heimat vermittelten. Die Idee des Frankenbundes sei weiter aktuell. Franken sei europäisches Kernland. Zusammen mit dem Vorsitzenden Peter Wesselowsky überreichte er Gerda Halbleib das Goldene Bundesabzeichen mit Urkunde. Bürgermeister Erich Hegwein erhielt nach seiner Festrede als Gastgeber in der Rathausdiele ein Gastgeschenk vom Frankenbund: eine Sitzbank, die an der Mautpyramide bei Gnodstadt aufgestellt wird.

Weitere Grußworte kamen vom Bürgermeister Rainer Friedrich und Ehrenmitglied Fritz Deucker aus Ochsenfurt. Regionalbischof em. Christian Schmidt unterhielt mit Gedichtvorträgen aus seinen Werken „Gereimtes“ und „Der Franke ist ein Gewürfelter“. Die musikalische Begleitung kam von der Fränkischen Hausmusik unter der Leitung von Karlheinz Leibl.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.