MARKTSTEFT

6,4-Teiler reicht in Marktsteft nicht zum Sieg

Nach dem Festzug durch die Stadt präsentierte die Schützengesellschaft Marktsteft 1712 unter der Leitung ihres Schützenmeisters Hermann Heil ihre diesjährigen Majestäten und Pokalgewinner. Von besonderer Bedeutung war das Ergebnis im Karl-Heberger-Pokal, wo ein sehr guter 6,4-Teiler von Christian Pfeuffer doch nur zum zweiten Rang reichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreich: Die Könige und ihre Ritter sowie die Sieger der Pokale beim Kirchweihschießen. Foto: Foto: Gerhard Bauer

Nach dem Festzug durch die Stadt präsentierte die Schützengesellschaft Marktsteft 1712 unter der Leitung ihres Schützenmeisters Hermann Heil ihre diesjährigen Majestäten und Pokalgewinner. Von besonderer Bedeutung war das Ergebnis im Karl-Heberger-Pokal, wo ein sehr guter 6,4-Teiler von Christian Pfeuffer doch nur zum zweiten Rang reichte.

„Wir haben einen Schützenkönig“, verkündete Heil, dass Bernd Vogel mit einem 90,9-Teiler die Königswürde errungen hatte. Amtsvorgänger Werner Vehe gratulierte als erster. Dem neuen Schützenkönig stehen als erster Ritter Sabine Pfeiler (161,4-Teiler) und Sven Appold (500,3) zur Seite.

Neuer Jugendkönig wurde Jan Löther (175,9), der damit Alyssa Grötsch nachfolgt. Sie erreichte im laufenden Sportjahr mit einem 339,0-Teiler die Würden des ersten Ritters, zweiter Ritter wurde Julia Pawlik (499,6).

Die Ehren des Bürgerkönigs holte sich Klaus Sieber mit einem 461,2-Teiler, seine Ritter sind Stefan Ullrich (474,6) und Marco Schraud (592,2).

Der Haag-Pokal wurde traditionell mit der Luftpistole ausgeschossen. Sportleiter Achim Krämer überreichte den Pokal an Wolfram Stöhr (79,8), die weiteren Plätze belegten Peter Bröhl (89,9) und Stephanie Tanriverdio.

Der Auto-Völker-Pokal, ein reiner Damenpokal, ging an Anette Kohr (77,1). Stephanie Tanriverdio belegte mit einem 144,6-Teiler den zweiten und Sabine Pfeiler mit einem 146,6-Teiler den dritten Rang.

Beim Karl-Heberger-Pokal, dem mit dem Luftgewehr ausgeschossenen Traditionspokal für aktive Schützen, freute sich Werner Vehe über einen sagenhaften 1,9-Teiler. Den zweiten Platz (6,4) erzielte Christian Pfeuffer, drittplatzierter war Achim Krämer (30,0).

Einhellige Meinung im Schützenmeisteramt: Da erreicht man einen seltenen 6,4-Teiler und wird doch nur Zweiter.

Der Kesselring-Pokal der Jugend ging an Mirco Lang (94,4), Alyssa Grötsch ( 97,1) wurde zweite, Maximilian Stöhr hatte mit einem 113,4-Teiler das Nachsehen.

Der aufgelegt ausgeschossene Pokal der Familie Hermann Heil ging mit einem 64,7-Teiler an Karlheinz Sämann gefolgt von Oswald Weckert (84,4) und Reinhard Wirth (293,0).

Die Preisverteilung aus dem Bürgerschießen schloss die Ehrungsrunde ab. Stefan Pfeuffer (23,0) freute sich über den ersten Preis, Maximilian Stöhr (26,8) lag nur knapp dahinter. Die weiteren Platzierungen: 3. Matthias Haag (29,6), 4. Sandro Schmidt (51,8), 5. Helmut Manger (54,0).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.