MÜNSTERSCHWARZACH

295 Jahre Treue zum Kloster

„Klosterfeiertag“ in der Abtei Münsterschwarzach – Ehrung langjähriger Mitarbeiter
Artikel drucken Artikel einbetten
Langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters Münsterschwarzach wurden beim Felizitasfest geehrt. Mit auf dem Bild sind Abt Michael Reepen (Mitte), Cellerar Pater Christoph Gerhard (rechts), Schulleiter Robert Scheller (links) und Bruder Jakobus Geiger (daneben). Nicht auf dem Bild sind Jürgen Weickert, Christa Spiegel, Birgit Köberlein und Martina Nöth. Foto: Foto: Walter Sauter

Münsterschwarzach (ppe) Die Ehrung verdienter Mitarbeiter und die Planungen für die Zukunft des Gymnasiums standen im Mittelpunkt des Felizitasfestes der Abtei Münsterschwarzach. Vor der gemeinsamen Feierstunde waren alle Beschäftigten der Klosterbetriebe zum Vespergottesdienst in der Abteikirche eingeladen, heißt es in einer Mitteilung der Abtei.

Die Mönche, so Abt Michael Reepen in seiner Ansprache, sehen das Egbert-Gymnasium als wichtigen missionarischen Auftrag. Er freute sich deshalb, dass die Präambel für das neue Schulkonzept nun in Kraft gesetzt werden konnte. „Dabei ging es auch darum, welche Botschaft wir Benediktiner den jungen Menschen heute vermitteln wollen“, sagte der Abt. Als wichtige Themen des Schulkonzepts benannte er das Miteinander von Eltern, Lehrern, Schülern und Mönchen, aber auch den verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung oder die spirituelle Ausrichtung der Schule.

Seit der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts wird die heilige Felizitas als Schutzpatronin des Klosters Münsterschwarzach verehrt. Der Schrein mit ihren Reliquien wurde am Fest der Heiligen Mutter (23. November) bei der Vigil um 5 Uhr morgens von der Klostergemeinschaft in feierlicher Prozession in die Kirche gebracht. Der Vormittag war dann geprägt vom Pontifikalamt in der Abteikirche mit Schülern und Lehrern des EGM. Am Nachmittag kamen dann die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der an diesem Tag geschlossenen Klosterbetriebe zusammen.

Nach dem Gottesdienst wurden sie bei einem von Prior Pascal Herold OSB moderierten Podiumsgespräch über den ab Mai 2018 anstehenden Umbau des Gymnasiums informiert. „Die Schule wird auf Zukunft hin aufgestellt“, machte Schulleiter Robert Scheller in der Turnhalle des EGM deutlich. Nicht nur die Gebäude werden grundlegend saniert, auch der Lehrkörper wird erneuert, denn in den nächsten Jahren gehen rund zwei Drittel des heutigen Kollegiums in den Ruhestand, so Scheller. Cellerar Pater Christoph Gerhard sprach von der „größten Baumaßnahme in unserer Geschichte“. Er sieht in dem Vorhaben eine „phantastische Vision für Bildung im umfassenden Sinne“.

Bei der anschließenden Feierstunde wurden verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für 10, 25 und 40 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Abtei geehrt. Dabei standen der Dank und die Anerkennung für die erbrachten Leistungen im Mittelpunkt. Die 19 geehrten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klosterbetriebe bringen es insgesamt auf 295 Jahre Treue zur Abtei.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.