WIESENTHEID

28 Häuser entstehen im Ortskern

Der auf dem Gelände der Firma Austel in Wiesentheid geplante Bau einer Wohnsiedlung scheint auf große Nachfrage zu stoßen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der auf dem Gelände der Firma Austel in Wiesentheid geplante Bau einer Wohnsiedlung scheint auf große Nachfrage zu stoßen. In der Sitzung des Gemeinderates teilte Bürgermeister Werner Knaier mit, dass die Pläne zum Bau der 28 zweigeschossigen Reihenhaus-Hälften derzeit noch beim Landratsamt zur Prüfung liegen.

„Wenn der Plan durch ist, soll im Ganzen gebaut werden. Es gibt bereits etliche Interessenten“, so der Bürgermeister. Er rechnet damit, dass 2019 der Großteil der Häuser stehen wird.

7600 Quadratmeter

Das insgesamt 7600 Quadratmeter umfassende Gelände liegt im Wiesentheider Ortskern, südlich der Schönbornstraße. Es gehört einem Unternehmen, das Bilderrahmen fertigte, zum Jahresende jedoch aus Altersgründen schloss.

Der Inhaber hatte sich dazu entschlossen, dort an der Stelle der Firmengebäude und im Umfeld ein Wohngebiet zu schaffen. Ein eigener Bebauungsplan muss nicht erstellt werden.

Geschlossene Siedlung

In diesem soll eine Art geschlossene Wohnsiedlung entstehen, deren Häuser über eine ebenso noch zu bauende Heiz- und Technikzentrale mit Wärme und Wasser versorgt werden, so Knaier. Die Erschließung und alles weitere wird von der Firma in die Wege geleitet, die auch als Bauträger auftritt. Sie wird anfangs auch die Hausverwaltung übernehmen, die später auf die künftigen Bewohner übergehen soll.

Im Gemeinderat wurde das Projekt begrüßt. Ratsmitglied Otto Hünnerkopf nannte es „eine sehr sinnvolle Sache, vor allem ein Beispiel, dass auf begrenztem Wohnraum viel entstehen kann.“ Die Kubatur der Häuser passe zum Ortskern, es werde damit eine Lücke geschlossen. Bürgermeister Knaier hob hervor, dass dort keine Industrie-Brachlage entstehe, sondern dass die Fläche gleich wieder genutzt werde.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.