LKR Kitzingen
Widerstand

26-Jähriger schlägt, bedroht und beleidigt Polizisten in Kitzingen

Zuerst pöbelt er Passanten an, dann geht er auf die herbeigerufenen Polizisten: Für einen 26-Jährigen endete der Sonntag in einer Ausnüchterungszelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Markus Führer
Symbolbild: Markus Führer
Am späten Sonntagnachmittag hat ein 26-Jähriger aus dem Kreis Kitzingen Passanten angepöbelt. Nachdem sich diese hilfesuchend an die Polizei wandten, leistete der 26-Jährige bei der Sachbearbeitung erheblichen Widerstand. Er hat nach den Beamten geschlagen und getreten sowie sie bedroht und beleidigt.

Der restliche Tag und die anschließende Nacht endeten für ihn in einer Ausnüchterungszelle.


26-Jähriger wehrt sich mit allen Kräften gegen eine Festnahme

Gegen 18.30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, wonach ein Betrunkener in der Ignaz-Schön-Straße Passanten anpöbelt und belästigt.

Beim Eintreffen des ersten Streifenwagens ging der Angetrunkene sofort in eine Boxerstellung und wollte sich so gegen eine angedrohte Ausnüchterung wehren.
Nach längerem Zureden und der anschließenden Androhung des Einsatzes von Pfefferspray ließ er sich dann doch zu einer Festnahme überreden.


Von Einsicht keine Spur

Auf der Fahrt zur Dienststelle und bei der Durchsuchung in der Arrestzelle wehrte er sich wieder. Dabei bedrohte und beleidigte er die Beamten weiter.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei einem Atemalkoholtest kam der Beschuldigte auf knapp 1,4 Promille.

Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren