Markt Einersheim

200 Jahre bei Knauf: Fünf Jubilare geehrt

Vor 40 Jahren kamen fünf heutige Jubilare zu Knauf. Jetzt wurden sie von der Firma für ihre Betriebszugehörigkeit geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fünf Mitarbeiter, die seit 40 Jahren bei der Firma Knauf in Iphofen arbeiten, wurden für ihr Betriebsjubiläum geehrt (v. l.): Berthold Appelmann, Michael Girscht, Carlo Knauf, Herbert Eger, Rudolf Wendler und Helmut Weid.

„Das hat für beide Seiten gut gepasst, sonst wären sie nicht so lang bei uns geblieben“, sagte Carlo Knauf. Im Namen der Familie Knauf gratulierte er am Donnerstag in Markt Einersheim im Gasthof Rotes Ross gleich fünf Jubilaren. Berthold Appelmann, Herbert Eger, Michael Girscht, Helmut Weid und Rudolf Wendler haben am 4. September 1978 bei Knauf als Auszubildende angefangen und feiern nun ihr 40-jähriges Betriebsjubiläum.

Auch Edgar Popp, Betriebsleiter des Partnerunternehmens Knauf Putz- und Fördertechnik (PFT) Maschinenbau, dankte den Jubilaren für ihre Arbeit: „Sie haben Zeiten erlebt, in denen es uns sehr gut ging, aber auch während der Finanzkrise durchgehalten, als es weniger gut aussah.“

Spezialist für Schweißroboter

Berthold Appelmann begann 1978 eine Ausbildung zum Betriebsschlosser. Im Anschluss arbeitete er in der PFT Maschinenfertigung und war für die Bedienung von Schweißrobotern zuständig. In diesem Bereich wurde er zum Spezialisten, erweiterte seine Kenntnisse im Programmieren und entwickelte selbst Schweißprogramme. Außerdem wurde er auf verschiedenen Baustellen eingesetzt, unter anderem in Belgien.

Auch Herbert Eger begann vor 40 Jahren seine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei Knauf und wurde anschließend in der PFT Maschinenfertigung übernommen. Dort beschäftigte er sich mit allgemeinen Schlosserarbeiten und Schweißrobotern. Er wurde ebenfalls für die Montage von Sondermaschinen für die Knauf Werke eingesetzt, unter anderem in Hüttenheim und Hundelshausen (Lkr. Schweinfurt).

Michael Girscht startete seine Laufbahn bei Knauf mit einer Ausbildung zum Kfz-Schlosser. Wie seine Kollegen arbeitete auch er zunächst in der PFT Maschinenfertigung. 1990 kam er zum Logistikzentrum und war dort vor allem für den Wareneingang und die Retourenabwicklung zuständig.

Die ersten CNC-Maschinen

Der vierte Jubilar, Helmut Weid, arbeitete nach seiner Ausbildung zum Betriebsschlosser unter anderem mit den ersten halbautomatischen CNC-Maschinen in der Maschinenfertigung. Ab 2001 arbeitete er am Bau und der Inbetriebnahme der Gipsfabrik in Satteldorf in Baden-Württemberg sowie bei weiteren Montageinsätzen in Hundelshausen und Hüttenheim. Seit 2003 ist er in der Endmontage einer PFT-Putzmaschine tätig und gilt als Spezialist in der Montage und Versorgung.

Rudolf Wendler ist der fünfte Jubilar, der am Donnerstag von Knauf geehrt wurde. Er kam durch eine Ausbildung zum Kfz-Schlosser in das Unternehmen und arbeitete anschließend als Betriebsschlosser in der Maschinenfertigung. Seit 1991 ist er für die PFT-Maschinen in der Elektrowerkstatt, im Magazin, in der Vormontage und in der Fertigung von Schaltschränken zuständig. Außerdem war er bei mehreren Baustelleneinsätzen vor Ort, unter anderem in Hüttenheim beim Bau einer Fließestrichanlage.

200 Jahre Betriebszugehörigkeit

Bei der Jubiläumsfeier in Markt Einersheim freute sich Carlo Knauf, die Jubiläen in einem so großen Rahmen zu feiern. „Mit fünf Jubilaren haben wir heute 200 Jahre Betriebszugehörigkeit.“ Das mache ihn und die ganze Firma besonders stolz: „In den letzten 40 Jahren hat sich unsere Firma enorm entwickelt – auch dank Ihnen.“



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.