Volkach

19 Preisträger - zwölf davon Mädchen

Sie waren die großen Abräumer der diesjährigen Mathematik-Olympiade des Kreises Kitzingen: Von den 19 Schülern der fünf Gymnasien des Landkreises stellte die Gruppe des Armin-Knab-Gymnasiums (AKG) Kitzingen zwölf Sieger. Jeweils zwei Mathe-Asse besuchen das Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach (EGM), das Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (WIE) und das Gymnasium Marktbreit (MBR). Aus dem Franken-Landschulheim Schloss Gaibach (FLSH) durfte ein Schüler den von der Sparkasse Mainfranken gesponserten Preis entgegennehmen. Zur Preisverleihung waren alle Schüler mit ihren betreuenden Lehrer in den Konstitutionssaal im Schloss Gaibach eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sieger der 19. Mathematik-Olympiade des Landkreises mit ihren betreuenden Lehrern und Wolfgang Kober von der Sparkasse Volkach.

Sie waren die großen Abräumer der diesjährigen Mathematik-Olympiade des Kreises Kitzingen: Von den 19 Schülern der fünf Gymnasien des Landkreises stellte die Gruppe des Armin-Knab-Gymnasiums (AKG) Kitzingen zwölf Sieger. Jeweils zwei Mathe-Asse besuchen das Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach (EGM), das Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (WIE) und das Gymnasium Marktbreit (MBR). Aus dem Franken-Landschulheim Schloss Gaibach (FLSH) durfte ein Schüler den von der Sparkasse Mainfranken gesponserten Preis entgegennehmen. Zur Preisverleihung waren alle Schüler mit ihren betreuenden Lehrer in den Konstitutionssaal im Schloss Gaibach eingeladen.

Dass bei der 19. Mathe-Olympiade 19 Schüler geehrt wurden, stufte Benedikt Behringer in den Bereich des Zufalls ein. Behringer, Lehrer für Mathematik und Latein in Gaibach, hatte die Organisation der Siegerehrung von seinem verstorbenen Vorgänger Rudolf Markert übernommen. „Er hat sich viele Jahre äußerst engagiert und mit Herzblut um diese Olympiade gekümmert“, so Behringer, „und letztes Jahr hatte er noch an dieser Stelle seine Rede gehalten.“ Im Februar war er noch in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden und ist im Mai völlig unerwartet verstorben. Ihm zu Ehren bat Behringer um eine Schweigeminute.

Die Schüler, so Behringer weiter, hätten sich „freiwillig und zielstrebig mit kniffligen Mathe-Aufgaben beschäftigt, was nicht selbstverständlich ist, weil es zum Teil viel Ausdauer gekostet hat“. Das bezeichnete Wolfgang Kober von der Sparkasse Volkach (Sponsor) als „Mehraufwand, der sich nicht nur in der Schule lohnt“ dar. Mehraufwand lohne sich auch im Berufsleben, etwa durch Fortbildungen, oder im Ehrenamt. In seiner letzten Ansprache als Schulleiter in Gaibach zeigte sich Wolfgang Kremer begeistert, dass in diesem Jahr so viele Mädchen Preise bekommen: 12 von 19. Nach dem Abi habe zunächst Mathematik studiert. „Das wurde mir dann zu schwer, ich hab auf Geographie gewechselt“, sagte Kremer schmunzelnd.

Alle 19 Schüler erhielten neben einer Tasche und einer Urkunde noch ein zweites Frühstück im Vorraum des Konstitutionssaales. Die Preisträger dürfen sich neben einem Buchgutschein noch über eine Einladung für den Mathe-Tag an der Uni Würzburg am 24. Juli freuen.

Teilnehmer

Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach (Betreuende Lehrkraft: Eva März): Nils Schäfer (13,5 von 30 Punkten), Karl Höfle (29,5)

Gymnasium Marktbreit (Rüdiger Horn): Eva Prediger (11,5), Klara Völker (11,5)

Franken-Landschulheim Schloss Gaibach (Benedikt Behringer): Michael Ehmann (14)

Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (Angela Ruh): Niklas Löchner (30), Hannah Singer (26)

Armin-Knab-Gymnasium Kitzingen (Robert Strobel, Theresia Markert): Ronja Lehner (23), Katie Dörr (11,5), Stella Remler (29), Viola Hanft (21), Zeynep Cetinkaya (13), Marie Müller (13), Jonas Dorner (11), Felix Markert (11), Felix Sattler (11), Maren Paul (9,5), Lena Zibulin (9,5), Maja Zitzmann (8)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.