SEGNITZ

17 Vereine traten an

Am Rettichschießen der Schützengesellschaft (SG) Segnitz nahmen 97 Schützen aus 17 Vereinen und Gesellschaften des Schützengaus Kitzingen teil. Das waren 16 mehr als im letzten Jahr. Darüber freute sich Schützenmeister Werner Götz laut einer Pressemitteilung bei der Preisverleihung am Wochenende im Schützenhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gewinner des Rettichschießens: (von links) Friedrich Pröse, Tobias Schober, Christian Pfeuffer, Daniel Götz, Hans Wolf und Werner Vehe mit Schützenmeister Werner Götz. Foto: Foto: Schützengesellschaft Segnitz

Am Rettichschießen der Schützengesellschaft (SG) Segnitz nahmen 97 Schützen aus 17 Vereinen und Gesellschaften des Schützengaus Kitzingen teil. Das waren 16 mehr als im letzten Jahr. Darüber freute sich Schützenmeister Werner Götz laut einer Pressemitteilung bei der Preisverleihung am Wochenende im Schützenhaus.

Geschossen wurde mit Luftdruckwaffen. Der Schützenmeister lobte die sehr guten Ergebnisse und die Beteiligung. Den besten Schuss auf die Rettichscheibe gab Friedrich Pröse aus Nenzenheim mit einem 39,6 Teiler ab, gefolgt von Gerhard Heinlein aus Großlangheim mit einem 40,1 Teiler und Daniel Götz von der SG Segnitz mit einem 68,3 Teiler. Die Retticheinzelpreise für die vordersten Plätze gingen an: Christian Pfeuffer von der SG Marktsteft mit einem 9,2 Teiler auf Platz eins und auf den folgenden Rängen Hans Wolf aus Nenzenheim mit einem 21,6 Teiler sowie Tobias Schober von der SG Segnitz mit einem 21,8 Teiler. Die besten Teiler in der Gesamtwertung wurden mit der Rettichprämie ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Steingut-Kauz, gestiftet von einer Ochsenfurter Brauerei und Rettiche aus Segnitz.

Die Gewinner sind: Christian Pfeuffer aus Marktsteft, Daniel Götz von der SG Segnitz und Werner Vehe aus Marktsteft.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.