Neuses am Sand

1600 Euro Spenden für drei Empfänger

Rund 40 Aussteller und viel Musik sorgten beim vorweihnachtlichen Kunst- und Handwerkermarkt in Wörners Schloss in Neuses am Sand für gute Stimmung und viele Besucher.
Artikel drucken Artikel einbetten
1600 Euro Spenden für drei Empfänger
(ppe) Rund 40 Aussteller und viel Musik (Eva-Maria-Klöhr und Steffi List mit der Band „Mosaik“) sorgten beim vorweihnachtlichen Kunst- und Handwerkermarkt in Wörners Schloss in Neuses am Sand für gute Stimmung und viele Besucher. Das Geld, das zusammenkam, wird traditionell an soziale Einrichtungen gespendet. In diesem Jahr sind es 1600 Euro, wie Harald Wörner (Zweiter von links) in einem Presseschreiben mitteilt. Das Geld geht an die Schweinfurter Kindertafel, die sich um das Frühstück von Kindern in der Region kümmert, und an den Verein Tierrechte Aktiv von Susanne Pfeuffer und Martin Weid, die auf ihrem Gnadenhof mehr als hundert Tieren Zuflucht bieten. Außerdem gab es 150 Euro für den Kinderchor des Männergesangvereins für dessen musikalische Darbietung. Bereits vor Marktbeginn hatte Harald Wörner die Mainfränkischen Werkstätten, wo derzeit über 1300 Menschen mit Behinderung „unbehindert arbeiten“, mit einer Spende von 800 Euro bedacht.

Rund 40 Aussteller und viel Musik (Eva-Maria-Klöhr und Steffi List mit der Band „Mosaik“) sorgten beim vorweihnachtlichen Kunst- und Handwerkermarkt in Wörners Schloss in Neuses am Sand für gute Stimmung und viele Besucher. Das Geld, das zusammenkam, wird traditionell an soziale Einrichtungen gespendet. In diesem Jahr sind es 1600 Euro, wie Harald Wörner (Zweiter von links) in einem Presseschreiben mitteilt. Das Geld geht an die Schweinfurter Kindertafel, die sich um das Frühstück von Kindern in der Region kümmert, und an den Verein Tierrechte Aktiv von Susanne Pfeuffer und Martin Weid, die auf ihrem Gnadenhof mehr als hundert Tieren Zuflucht bieten. Außerdem gab es 150 Euro für den Kinderchor des Männergesangvereins für dessen musikalische Darbietung. Bereits vor Marktbeginn hatte Harald Wörner die Mainfränkischen Werkstätten, wo derzeit über 1300 Menschen mit Behinderung „unbehindert arbeiten“, mit einer Spende von 800 Euro bedacht.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.