MARKTSTEFT

1300 Euro Spende für die Malteser

Stefan und Angelika Ullrich aus Marktsteft sammelten Geld für einen neuen Krankenwagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
1300 Euro Spende für die Malteser
Seit ein paar Jahren organisieren Stefan und Angelika Ullrich aus Marktsteft am 23. Dezember in der Gasse vor ihrem Haus ein Glühweintrinken und Bratwurstessen. „Zunächst wollten wir uns einfach nur mit unseren Freunden und Familien vor Weihnachten noch mal treffen“, erzählt Stefan Ullrich von den Anfängen ihres Events, das in diesem Jahr laut Pressemitteilung etwa 400 Menschen angelockt hat. „Wir machen das alles zu zweit, mit der Hilfe von ein paar Freunden, und wollen daran nichts verdienen, sondern vor Weihnachten noch was Gutes tun“, so Ullrich weiter. Deshalb sollte der Reinerlös von 1300 Euro in diesem Jahr an die Malteser Würzburg und ihren neuen Herzenswunsch-Krankenwagen gehen. Stadtbeauftragter Joachim Gold (rechts) und der Zugführer des Sanitätszuges Lorenz Böck (links) waren beeindruckt von der Summe, die zusammengekommen war, heißt es weiter. „Damit können wir Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen, zu ein paar Stunden Glück verhelfen“, freute sich Gold.
Seit ein paar Jahren organisieren Stefan und Angelika Ullrich aus Marktsteft am 23. Dezember in der Gasse vor ihrem Haus ein Glühweintrinken und Bratwurstessen. „Zunächst wollten wir uns einfach nur mit unseren Freunden und Familien vor Weihnachten noch mal treffen“, erzählt Stefan Ullrich von den Anfängen ihres Events, das in diesem Jahr laut Pressemitteilung etwa 400 Menschen angelockt hat. „Wir machen das alles zu zweit, mit der Hilfe von ein paar Freunden, und wollen daran nichts verdienen, sondern vor Weihnachten noch was Gutes tun“, so Ullrich weiter. Deshalb sollte der Reinerlös von 1300 Euro in diesem Jahr an die Malteser Würzburg und ihren neuen Herzenswunsch-Krankenwagen gehen. Stadtbeauftragter Joachim Gold (rechts) und der Zugführer des Sanitätszuges Lorenz Böck (links) waren beeindruckt von der Summe, die zusammengekommen war, heißt es weiter. „Damit können wir Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen, zu ein paar Stunden Glück verhelfen“, freute sich Gold.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.