GEISELWIND

1210 Kilo zu viel geladen

Am Mittwoch zogen Autobahnpolizisten einen Mercedes Sprinter zwischen Geiselwind und Schlüsselfeld aus dem Verkehr. Ihr Verdacht: Überladung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Polizeikontrolle

Am Mittwoch gegen 16 Uhr zogen Autobahnpolizisten einen Mercedes Sprinter zwischen Geiselwind und Schlüsselfeld aus dem Verkehr. Bei einer Kontrolle hatten die Beamten den Verdacht, dass der Wagen nicht unerheblich überladen war. Der Mercedes war mit vier Personen besetzt und hatte Lebensmittel sowie Geschenke geladen, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Der Verdacht bestätigte sich, als der Sprinter gewogen wurde. 1210 Kilogramm hatte er zu viel im Gepäck. Das entspricht einer Überladung von 34,57 Prozent. Erst als die Fracht umgeladen wurde, durfte der Wagen weiterfahren. Der Fahrer musste zudem eine Strafe von mehreren Hundert Euro entrichten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.