Gaibach

10p in München

Die Profilklasse (10p) des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach verbrachte die letzten Schultage mit ihren Lehrern Dorothea Schenker und Peter Schülein auf Abschlussfahrt in München. Neben einem Besuch des Deutschen Theaters und der Besichtigung des Schlosses Nymphenburg stande eine Stadtführung mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Auch ein Abstecher in das Deutsche Museum und den Englischen Garten fehlte laut Mitteilung der Schule nicht. Sehr beeindruckend für die Schülerinnen und Schüler war ein Abend in der Volkssternwarte. Nach einer kurzen Einführung in Form eines Films über den Mond, wurden den Jugendlichen im Planetarium einige Sternbilder vorgestellt und in einer kleinen Ausstellung die Planeten erklärt. Highlight war der Blick durch das Teleskop, da man den Jupiter, Saturn und sogar die ISS – die Internationale Raumstation - beobachten konnte. Nach vier schönen Tagen und einer Menge Spaß traten alle wieder die Heimreise an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Profilklasse (10p) des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach auf ihrer Abschlussfahrt nach München. Foto: Dorothea Schenker

Die Profilklasse (10p) des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach verbrachte die letzten Schultage mit ihren Lehrern Dorothea Schenker und Peter Schülein auf Abschlussfahrt in München. Neben einem Besuch des Deutschen Theaters und der Besichtigung des Schlosses Nymphenburg stande eine Stadtführung mit den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Auch ein Abstecher in das Deutsche Museum und den Englischen Garten fehlte laut Mitteilung der Schule nicht. Sehr beeindruckend für die Schülerinnen und Schüler war ein Abend in der Volkssternwarte. Nach einer kurzen Einführung in Form eines Films über den Mond, wurden den Jugendlichen im Planetarium einige Sternbilder vorgestellt und in einer kleinen Ausstellung die Planeten erklärt. Highlight war der Blick durch das Teleskop, da man den Jupiter, Saturn und sogar die ISS – die Internationale Raumstation - beobachten konnte. Nach vier schönen Tagen und einer Menge Spaß traten alle wieder die Heimreise an.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.