MARKT EINERSHEIM

1005 Jahre Mitgliederkompetenz

Nach vier Jahren standen wieder Neuwahlen an bei der Ortsgruppe Iphofen/Markt Einersheim der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weitere vier Jahre im Vorstand (von links): Stellvertreter Klaus Moik, Bildungsobfrau Christine Greger, Vorsitzender Gerhard Heß, Schriftführerin Liane Schiffler und Kassenverwalter Albrecht Hufsky. Foto: Foto: Hartmann
+1 Bild

Nach vier Jahren standen wieder Neuwahlen an bei der Ortsgruppe Iphofen/Markt Einersheim der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Die Gruppe hatte sich am Freitagabend zur Jahresversammlung getroffen. Dabei wurden außerdem 34 Mitgliedern für ihre langjährige Treue geehrt.

Der Vorsitzende der 950 Mitglieder starken Ortsgruppe Iphofen, Gerhard Heß, dankte den Mitgliedern für den sehr guten Besuch und den Jubilaren für ihre langjährige Treue zur Gewerkschaft. Sein besonderer Gruß galt dem Gastredner des Abends, Holger Kempf, Leiter des Bezirks Mainfranken Würzburg. Kempf betonte, dass sein Besuch für ihn kein Pflichttermin sei. Er verglich die Veranstaltung vielmehr mit einer Familienfeier.

Die zu ehrenden Jubilare stünden insgesamt für 1005 Jahre Mitgliederkompetenz. Nach einem Rückblick auf die Gewerkschaftsarbeit vergangener Tage mit den enormen Gehaltszuwächsen der 1970er bis 1990er Jahre, seien heute die Arbeitszeit, die Altersvorsorge und eine Arbeit, die dem Leben gerecht wird, wesentliche Bausteine der Gewerkschaftsarbeit. Den Arbeitnehmer von früher gebe es bald nicht mehr. Heute seinen die Arbeitsverhältnisse kurzlebiger und viele Arbeiter stünden nicht mehr an der Werkbank, sondern sitzen am Computer. Das erschwere die Gewinnung von neuen Mitgliedern. Man will deshalb die Werbung für die Gewerkschaft intensivieren. In naher Zukunft soll mit der Regierung eine Modernisierung des bestehenden Betriebsverfassungsgesetzes erreicht werden, das zuletzt im Jahr 2001 überarbeitet worden ist. „Gewerkschaftsarbeit ist das Bohren von dicken Brettern“, meinte Holger Kempf.

Dem Bericht des Vorsitzenden Gerhard Heß und dem Kassenbericht des Kassiers Albrecht Hufsky wurde einstimmig Entlastung erteilt. Revisorin Helene Stöcker berichtete über die Kassenprüfung, die jährlich erfolge und nicht erst alle vier Jahre.

Anschließend nahmen Holger Kempf und Ortsvorsitzender Gerhard Heß die Ehrungen der Mitglieder vor. 25 Mitglieder können auf 25 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken: Frank Estenfelder, Thomas Geiersbach, Diethard Guter, Jürgen Helm, Klaus Krämer, Jörg Ludwig, Katja Mayer – Stark, Thomas Mrfka, Karl Olbrich, Jürgen Popp, Jürgen Reuss, Matthias Rüttinger, Martin Schardt, Ilse Schley, Anja Sebastian, Klaus Stadtelmeyer, Michael Stahl, Uli Trischler, Albrecht Troll, Ferenc Vadasz, Hiltrud Weimann, Jürgen Weydt, Bertram Wirth, Steffen Wirth und Frank Wittek.

Sieben Mitglieder gehören der Gewerkschaft 40 Jahre an: Norbert Feilner, Alfred Franz, Regina Freund, Ernst Goppert, Wolfgang Grüner, Herbert Klinnert und Heinrich Schiffler. Zwei Jubilare können auf 50 Jahre Zugehörigkeit zur Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Ortsgruppe zurückblicken: Karl Adler und Helmut Simm.

Reibungslos verliefen die von Ewald Greif geleiteten Neuwahlen. Der bisherige Vorstand bleibt im Amt. Lediglich bei den Beisitzern gab es Änderungen. Beisitzerin Christine Greger ist als „Bildungsobfrau“ in den engeren Vorstand aufgestiegen. Vorsitzender ist weiterhin Gerhard Heß. Sein Stellvertreter ist der Vorsitzenden des Betriebsrates der Knauf Gipf KG Klaus Moik. Albrecht Hufsky verwaltet die Kasse. Christine Greger ist für das Bildungswesen verantwortlich und Liane Schiffler fungiert als Schriftführerin.

Dem neuen Beirat gehören an: Erich Stöcker, Herbert Friederich, Jürgen Helm, Ralph Heiderich, Karl-Heinz Holthausen, Joachim Rumpel, Siegfried Stumpf, Linda Weigand und Benjamin Liguori. Helene Stöcker, Ewald Greif und Karl Olbrich sind Revisoren.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.