Segnitz

100 Jahre Faustball: Von Martin Beuther bis an die Weltspitze

Faustball – für viele eine unbekannte Sportart, für den Segnitzer Turnverein die Welt. Weltmeister sind aus dem Verein hervorgegangen. Wer hätte das vor 100 Jahren gedacht?
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ersten Segnitzer Faustballer bei der Abteilungsgründung im Jahr 1919. Martin Beuther (Vierter von links) brachte die Wettkampfidee aus Würzburg mit nach Segnitz und schaffte ein Jahr später mit seiner Mannschaft den Aufstieg in die fränkische A-Klasse. Foto: Norbert Bischoff (Archiv)
+1 Bild

Die Segnitzer Faustballer haben einen Grund zum Feiern. Nein, dieses Mal keine weitere Meisterschaft, dieses Mal einen Geburtstag: Die Abteilung wird 100 Jahre alt. Mit der ersten Faustballmannschaft 1919 legte der TV Segnitz den Grundstein zu einer Erfolgsstory , die den Ort nicht nur in der Faustballwelt weit bekannt gemacht hat. 

Mit Sicherheit wurde Faustball in Segnitz bereits zur Zeit der Vereinsgründung im Jahr 1899 gespielt. Martin Beuther war es allerdings, der den wettkampfmäßigen Faustball 1919 im Turnverein  eingeführt hat. Er ist dafür verantwortlich, dass sich Segnitz 1919 erstmals an den Verbandsspielen im Turngau Kitzingen beteiligte.

Der Marktbreiter Anzeiger berichtet bald, dass die Segnitzer Faustballmannschaft „den Aufstieg in die spielstarke A-Klasse ritterlich erzwang“. Leider währte die Teilnahme auf Bezirksebene nicht allzu lange. Bereits zwei Jahre später hieß es nämlich im Vereinsprotokoll: „bezüglich Faustballspiel wurde beschlossen, der hohen Kosten wegen, nur noch im Gau zu spielen“.

Erfolgsgeschichte

Solche Probleme haben die Faustballspielenden heute nicht mehr. Seit den 1950er Jahren erlebt dieser Sport beim TVS einen stetigen Aufschwung, der den Verein bis heute an die deutsche Faustballspitze geführt hat. Mehrere nationale Titel, der Aufstieg in die höchsten Spielklassen, Europa- und Weltmeistertitel füllen mittlerweile die Annalen und die Trophäenschränke des Vereins. Mit jeweils rund 15 Mannschaften kann sich der TV Segnitz sowohl mit Masse als auch mit Klasse sogar als europäische Faustballhochburg fühlen.

Immerhin ist der Verein von den Minis bis hin zur Männer- und Frauenklasse in den meisten Alters- und Leistungsklassen vertreten. Bei all diesen Erfolgen bleibt die Berufung der Segnitzer Talente in die verschiedenen Auswahlmannschaften nicht aus. Berufungen in die Bayernauswahl oder gar in die Nationalmannschaft stehen seit vielen Jahren auf der Tagesordnung. Der Lohn für die intensive (Nachwuchs-)Arbeit: mehrere Welt- und Europameistertitel.

Der große Durchbruch auf überregionaler Ebene stellte sich zu Beginn der 1970er Jahre ein. Nach dem zweiten Bezirkstitel – den ersten gab es 1956 – durch die Männer 1971 und einem dritten Platz der Schüler auf bayerischer Ebene ging es steil bergauf. 

1975 fand sich eine Schülermannschaft, die im Laufe ihrer Kariere nicht nur Vereinsgeschichte schreiben sollte. Zu ihren Erfolgen zählen süddeutsche Meistertitel in der Schüler- und Jugendklasse, drei Jahre 1. Bundesliga und der deutsche Titel in der Männerklasse 40. Parallel zum Aufschwung bei den Männern entwickelte sich auch der Frauenfaustball. Nach einem missglückten Versuch, im Korbball Fuß zu fassen, stellte der Turnverein 1975 zum ersten Mal eine Schülerinnenmannschaft auf. Es folgten auch hier goldene Zeiten für den Segnitzer Faustball mit Spitzenplatzierungen auf allen Ebenen, insbesondere mit dem deutschen Hallentitel der weiblichen Jugend im Jahr 2000.

Keine Nachwuchssorgen

Mit bisher zahlreichen unterfränkischen, nordbayerischen, bayerischen, süddeutschen und deutschen Meistertiteln kann sich die Erfolgsbilanz der Segnitzer Faustballerinnen und Faustballer sehen lassen. Auch auf höchster Ligaebene ist der Name Segnitz kein unbekannter. In der Feldsaison ist Segnitz mit den Frauen in der 1. Bundesliga und mit den Männern in der 2. Bundesliga vertreten.

Große Hoffnungen liegen auf dem Faustballnachwuchs. Der Deutsche Meistertitel der männlichen Jugend 12 2012 und 2014, der nationale Titel der männlichen Jugend 16 im Jahr 2018 und derzeit acht Nachwuchsmannschaften lassen die Segnitzer Faustballer mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Der starke Zulauf zu den Übungsstunden der Kinder-, Mini- und Jugendgruppen hält unvermindert an. Die Turnverein kann also unbesorgt den 100. Geburtstag feiern.

Zum Jubiläum findet am am Sonntag, 28. Juli, ein Sporttag auf dem Sportplatz des TV Segnitz statt. Dort sollen eine große Abnahme des Sportabzeichens erfolgen sowie das Angebot verschiedener Sportarten (Faustball, Gymnastik, Yoga), die es beim TV Segnitz gibt, vorgestellt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.