Freitagabend 18 Uhr. Es ist heiß, das Thermometer zeigt 30 Grad. Während aus dem Freibad fröhliches Lachen herüberschallt, spucken rund 40 Gärtner und Helfer kräftig in die Hände. Es ist wieder an der Zeit, die Etwashäuser Salatblume zu pflanzen, denn am Sonntag (2. August) wollen die Besucher des Gärtnerfestes wieder knackig frische Salatteller und Gemüse mit nach Hause nehmen können. Den künstlerischen Plan für die Blume hat auch heuer wieder Hans Hummel gemacht und auf dem Gelände ausgesteckt. 6000 Salatpflanzen und 3000 Kohlrabi sollen in den Boden. Blumenkohl und Wirsing haben die Gärtner schon in den vergangenen Tagen gepflanzt, damit auch die bis zum Fest fertig sind. Auch das Gemüse für die Festwagen an der Ebshäuser Kerm wird heute noch gepflanzt und findet im hinteren Bereich des Beetes seinen Platz. Gärtner und Burschenschaft arbeiten Hand in Hand und man kann förmlich zusehen, wie die riesige Salatblume, die es anlässlich der Gartenschau im Jahr 2011 zum ersten Mal gab, Konturen annimmt.