Naila
Tödlicher Unfall

Unfall auf A9 mit zwei Toten - Ersthelfer fassungslos: "Mir kamen die Tränen"

In der Nacht auf Donnerstag ist es auf der A9 zu einem Unfall mit zwei Toten gekommen. Etliche Autos fuhren an der Unfallstelle vorbei, ohne Hilfe zu leisten. Ein Ersthelfer vor Ort reagierte fassungslos und ließ sich zu einem emotionalen Post auf Facebook hinreißen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Tödlicher Unfall auf der A9: Auf der Bundesautobahn 9 in Richtung Berlin hat sich in der Nacht auf Donnerstag (7. November 2019) ein tragischer Unfall ereignet. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Wie die Polizei berichtet, geschah der Unfall gegen 22.43 Uhr am späten Mittwochabend zwischen den Anschlussstellen Naila und Berg im Landkreis Hof (Oberfranken).

Unfall auf A9 bei Naila: Ersthelfer ist schockiert

Der einzige Ersthelfer kommt nach eigenen Angaben zufällig an der Unfallstelle vorbei und wählt direkt den Notruf. Es handelt sich dabei um Videojournalist Stephan Fricke. Nachdem er leider feststellen musste, dass der Fahrer des Unfallautos bereits tot ist, kümmerte er sich bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte um den Beifahrer, der schwer verletzt wurde.

"Ich habe den Kopf gehalten - und kein Mensch hat angehalten", erzählt Fricke. Irgendwann kam dann der Rettungsdienst, doch etwa 40 Autofahrer seien einfach vorbeigefahren, schildert der Ersthelfer. Ohne anzuhalten oder den Notruf zu wählen. "Meine Hände waren blutverschmiert und mir kamen die Tränen", schreibt Fricke auf seiner Facebookseite.

A9 bei Naila: Ersthelfer appelliert an vorbeikommende Autofahrer

"Ich verstehe es nicht, was in den Menschen vorgeht", sagt Fricke. "Ich möchte von niemandem, dass er an das Auto rangeht, um diese Bilder sehen zu müssen". "Aber dass man die 112 oder 110 anruft, damit ist viel getan", appelliert der Ersthelfer. In einem emotionalen Facebook-Post fragt Fricke "Gibt es nur noch Arschlöcher auf der Welt?"

A9-Unfall: Was war genau passiert?

Der Unfallhergang: Ein 27-jähriger Autofahrer touchierte auf regennasser Fahrbahn einen Lkw. In der Folge schleuderte der Autofahrer, der zusammen mit einem 22-jährigen Beifahrer unterwegs war, in das Heck des Lastwagens und anschließend in die Mittelschutzplanke. Trümmerteile verteilten sich auf der gesamten Fahrbahn.

Autofahrer und Beifahrer sterben nach Kollision mit Lkw auf A9

Beide Insassen wurden in dem völlig demolierten Fahrzeug eingeklemmt. Der 27-jährige Fahrer war sofort tot - jede Hilfe kam zu spät. Um das Leben des 22-jährigen Beifahrers kämpften die Rettungskräfte und Ärzte in der Nacht, allerdings verstarb auch er kurze Zeit später im Krankenhaus.

Die A9 blieb in Richtung Berlin einige Zeit komplett für den Verkehr gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet. Erst in den frühen Morgenstunden wurde die Autobahn nach allen Reinigungsarbeiten wieder freigegeben. Ein Sachverständiger unterstützte die Einsatzkräfte an der Unfallstelle. Auch ein Staatsanwalt machte sich ein Bild von der Unfallstelle. Das Unfallauto wurde von den Beamten sichergestellt.

Der 46-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 14.000 Euro.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.