Laden...
Berg
Unfall

Unfall auf A9 bei Berg: Eingeschlafener Fahrer verursacht 50.000 Euro Schaden

Der Fahrer eines Kleintransporters hatte am Freitagmorgen großes Glück. Er war am Steuer eingeschlafen und in einen Sattelzug gekracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fahrer kracht in einen Lkw, bleibt aber unverletzt. Zwei weitere Autos beteiligt.Symbolfoto: Stefan K?rber/ Adobe Stock
Fahrer kracht in einen Lkw, bleibt aber unverletzt. Zwei weitere Autos beteiligt.Symbolfoto: Stefan K?rber/ Adobe Stock

Am Freitagmorgen (22.November 2019) gegen sieben Uhr war ein 37-jähriger Spanier am Steuer seines Kleintransporters auf der A9 bei Berg eingeschlafen und gegen einen Lkw gekracht.

Fahrer blieb unverletzt

Nach Angaben der Polizei, geriet der Fahrer des Transporters aus Wermelskirchen dadurch auf den mittleren Fahrstreifen und krachte in den Auflieger eines fahrenden Lkws.

Der Kleintransporter wurde stark beschädigt, aber wie durch ein Wunder blieb der Fahrer des Wagens unverletzt.

Durch das Herumliegen von Plastik- und Metallteilen wurden noch zwei weitere Autos beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro.

Der Unfallverursacher muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.