Berg
Lkw-Brand

A9: Lkw in Flammen - sechs Menschen bei schwerem Unfall verletzt

Auf der A9 in Oberfranken ist ein Lkw nach einem Unfall in Brand geraten. Nach einer Kollision mit der Leitplanke und einem anderen Fahrzeug ging der Lastwagen nahe des Rasthofs Frankenwald in Flammen auf. Der Lkw-Fahrer hatte wohl gesundheitliche Probleme.
Artikel drucken Artikel einbetten

A9 wegen Lkw-Brand voll gesperrt - Polizei rettet Lkw-Fahrer aus brennendem Lastwagen: Wie die Polizei mitteilt, ist am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr (02.03.2019) auf der A9 zwischen der Anschlussstelle Berg und Rudolphstein (Landkreis Hof) ein Lkw nach einem schweren Verkehrsunfall in Brand geraten.

Lkw fährt in Leitplanke und geht in Flammen auf - Fahrer gerettet

"Der Fahrer war eingeklemmt und konnte rechtzeitig befreit werden", teilte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen mit. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Drei weitere Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen, berichtete die Polizei.

Zusätzlich:Lkw-Brand auf der A9 - weitere Bilder

Laut Angaben der Polizei fuhr der Lastwagen nach links in die Mittelleitplanke und fing unmittelbar danach Feuer. Zuvor hatte der Lkw auf der abschüssigen Strecke in Fahrtrichtung Berlin ein anderes Auto gerammt. Die drei Insassen, zwei Erwachsene und ein Kind, erlitten hier zum Glück nur leichte Verletzungen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte der 56 Jahre alte Lkw-Fahrer akut gesundheitliche Probleme und geriet offenbar deswegen unkontrolliert vom rechten Fahrstreifen nach links. Der Sattelzug prallte anschließend mehrfach in die Mittelschutzplanke sowie in die Betonschutzwand und kam erst nach rund 600 Meter zum Stillstand. Durch den seitlichen Anprall barst der Treibstofftank und die Zugmaschine fing Feuer.

Polizisten retten Lkw-Fahrer aus brennendem Fahrzeug

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof konnte den handlungsunfähigen Lastwagenfahrer aus dem brennenden Fahrzeug retten. Sein Gesundheitszustand ist laut Polizei "kritisch". Bei der Rettungsaktion erlitten auch die beiden Beamten leichte Verletzungen.

Dieseltanks aufgerissen - Trümmerfeld auf der A9

"Die Dieseltanks sind aufgerissen und auf beiden Fahrspuren ist ein Trümmerfeld", sagte der Polizeisprecher. Die A9 war für die Bergungsarbeiten zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Autofahrer mussten die Umleitung über die A72 und die B90 nehmen. Es kam den Angaben zufolge zu längeren Staus.

Sachschaden von etwa 250.000 Euro

Neben der Verkehrspolizei Hof und weiterer umliegender Dienststellen waren zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks im Einsatz. Die Bergung des mit Kunststoffteilen beladenen Sattelzugs sowie die Reinigung der Fahrbahn werden noch einige Stunden in Anspruch nehmen. Nach bisherigen Schätzungen der Verkehrspolizei Hof entstand ein Sachschaden von 250.000 Euro.

Im Januar war es zu einem ähnlichen Unfall auf der A9 bei Bayreuth gekommen. Hier hatte ein Lkw-Anhänger gebrannt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.