Hof an der Saale
Fahrerflucht

Oberfranken: Dreister Autofahrer rammt Kinderwagen und beschimpft Mutter - Kinder verletzt, Polizei sucht Zeugen

Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch in Hof einen Kinderwagen angefahren. Dabei wurden zwei Kinder verletzt. Anschließend beschimpfte er die Mutter und flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Glücklicherweise nur leichtere Verletzungen erlitten am Mittwochmittag zwei Kinder, nachdem ein bislang unbekannter Autofahrer in der Straße "Unteres Tor" einen Kinderwagen anfuhr, danach die Mutter beschimpfte und anschließend flüchtete. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa
Glücklicherweise nur leichtere Verletzungen erlitten am Mittwochmittag zwei Kinder, nachdem ein bislang unbekannter Autofahrer in der Straße "Unteres Tor" einen Kinderwagen anfuhr, danach die Mutter beschimpfte und anschließend flüchtete. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Unfallflucht in Hof: Am Mittwoch gegen 12.45 Uhr überquerte die 25-jährige Frau, zusammen mit ihrem sechsmonatigen Baby und den zwei- und dreijährigen Kleinkindern, von einem Kindergarten kommend, den Fußgängerüberweg in der Straße "Unteres Tor" in Hof in östliche Richtung. Im Zwillingskinderwagen befanden sich zu diesem Zeitpunkt das Baby und das jüngere der beiden anderen Geschwister.

An der Ampelkreuzung zum Sigmundsgraben bildete sich währenddessen ein Rückstau, der bis nach dem Fußgängerüberweg reichte. Während die Mutter den Zebrastreifen überquerte, befand sich rechts von ihr ein stehender Lastwagen, der größenbedingt die Sicht auf den Gegenverkehr verdeckte und links, vor dem Überweg haltend, ein schwarzer Personenkraftwagen.

Fahrerflucht: Wer kennt den 60-Jährigen im silbernen Ford?

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein bislang unbekannter rund 60 Jahre alter Mann, mit seinem silbernen Ford Kombi aus dem Saale-Orla-Kreis, die Gegenfahrspur in Richtung "Untere Steinerne Brücke".

Ford-Fahrer rammt Kinderwagen - Baby herausgeschleudert

Als die Fußgänger den Zebrastreifen etwa zur Hälfte überquert hatten, kamen sie in das Sichtfeld des Autofahrers, der daraufhin zu spät reagierte. Er fuhr mit seinem Fahrzeug gegen den Kinderwagen, sodass es den Zweijährigen herausschleuderte und er auf die Straße fiel. Das angeschnallte Baby prallte mit dem Kopf gegen eine Verstrebung. Beide Kinder erlitten mit Prellungen und Hämatomen glücklicherweise nur leichtere Verletzungen.

Nach Unfall: Verursacher beschimpft Mutter

Der Ford-Fahrer hielt nach dem Verkehrsunfall an und beschimpfte die geschockte Mutter, die sich um ihre Kinder kümmerte. Danach fuhr er in Richtung "Untere Steinerne Brücke" weiter. Beamte der Polizei Hof leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein und fahnden bislang ohne Ergebnis nach dem Unfallflüchtigen. Sie suchen zudem Zeugen, die den Zusammenstoß beobachten konnten.

Die Polizei Hof sucht Zeugen des Unfalls

Insbesondere der Fahrer des schwarzen Autos, das unmittelbar vor dem Fußgängerüberweg hielt, ist ein wichtiger Zeuge für die weiteren Ermittlungen. Er sowie alle anderen Personen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder dem flüchtigen Ford-Fahrer geben können werden gebeten, sich mit der Polizei in Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.