Döhlau
Unfall

Trotz Blaulicht: Auto überholt und kollidiert in Oberfranken mit Rettungswagen

Mit einem riskanten Überholmanöver hat ein Autofahrer im Kreis Hof einen Unfall verursacht: Er kollidierte mit einem entgegenkommenden Rettungswagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trotz eingeschaltetem Blaulicht übersah am Donnerstag ein Autofahrer im Kreis Hof einen Rettungswagen. Es kam zur Kollision. Symbolbild: Ronald Rinklef
Trotz eingeschaltetem Blaulicht übersah am Donnerstag ein Autofahrer im Kreis Hof einen Rettungswagen. Es kam zur Kollision. Symbolbild: Ronald Rinklef

Zu einem Unfall mit einem Rettungswagen kam es am Donnerstag (25. April), gegen 11.50 Uhr auf der

B15 zwischen Kautendorf und Döhlau im Landkreis Hof.

Wie die Polizei mitteilt, war dort zu dieser Zeit ein Rettungswagen mit Blaulicht in Richtung Hof zu einem Einsatz unterwegs. Ein entgegenkommendes Auto hielt deshalb am rechten Fahrbahnrand an um die Fahrt des Rettungswagen nicht zu behindern.

Autofahrer überholt wartendes Auto

Einen anderen Autofahrer störte diese jedoch wenig: Statt zu warten, überholte der nachfolgende Autofahrer aus dem Landkreis den haltenden Pkw. Bei diesem Überholversuch touchierte er

so den entgegenkommenden Rettungswagen.

Bei dem Unfall wurde der Autofahrer leicht verletzt und kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 90.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße gesperrt werden.

Gegen den Überholer wird nun wegen einer möglichen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Weitere Meldungen aus der Region: Bergwacht muss Feuerwehr abseilen: Waldbrand an Fels in Oberfranken

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.