Hof an der Saale
Ermittlungserfolg

Autounfall in Oberfranken? Zeugin verrät, wie 22-Jähriger wirklich verletzt wurde

Ein 22-Jähriger hatte behauptet, am frühen Freitagmorgen in Hof von einem weißen Auto angefahren worden zu sein. Die Polizei ermittelte und fand eine wichtige Zeugin. Diese erklärte, wie der junge Mann verletzt worden war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem angeblichen Unfall in Hof brachte die Polizei mit ihren Ermittlungen die Wahrheit ans Licht. Symbolfoto: pixabay.com/DerManuW
Nach einem angeblichen Unfall in Hof brachte die Polizei mit ihren Ermittlungen die Wahrheit ans Licht. Symbolfoto: pixabay.com/DerManuW

22-Jähriger in Hof (Saale) von Auto angefahren? Polizei klärt Grund für Verletzungen auf: Die Schilderungen eines 22-Jährigen weckte bei der Polizei große Zweifel. Der junge Mann hatte erklärt, dass ihn am frühen Freitagmorgen (8.11.2019) ein weißes Auto in Hof angefahren habe, teilt die Polizei mit. Der Fahrer sei anschließend geflüchtet. Dank der Aussage einer Zeugin und ihrer Ermittlungen konnte die Polizei nun die Wahrheit ans Licht bringen.

Zeugin führt Hund Gassi und sieht dabei betrunkenen 22-Jährigen

Am Freitag, kurz nach Mitternacht, beobachtete eine Fußgängerin, die gerade mit ihrem Hund Gassi ging, wie der augenscheinlich betrunkene 22-Jährige sowie ein Begleiter zu Fuß in der Gabelsberger Straße unterwegs waren. Bei einer Baustelle neben dem Gehweg stürzte der 22-Jährige. Die Schilderungen der Zeugin decken sich auch mit den Spuren und Ermittlungen der Polizei Hof: Der 22-Jährige wurde bei einem Sturz verletzt.

Der Rettungsdienst fand gegen 1 Uhr den Begleiter liegend im Bereich der Gabelsberger Straße. Mit einer Alkoholvergiftung wurde dieser in das Sana-Klinikum Hof gebracht. Der 22-Jährige war bereits weiter gelaufen. Am Freitagmorgen wurde er blutüberströmt auf einer Wiese gefunden.

Passantinnen finden verletzten Mann

Früh am Morgen entdeckte die erste Passantin den auf einer Wiese liegenden Verletzten im Bereich der Einmündung zur Jägerzeile. Weil sie kein Handy einstecken hatte, ging sie zu einer nahe gelegenen Bäckerei, um den Notruf zu wählen. Als die Rettungskräfte und die Polizei eintrafen, war der Hilfsbedürftige jedoch spurlos verschwunden. Trotz einer längeren Suche gelang es den Einsatzkräften nicht, den Verletzten zu finden.

Gegen 6.50 Uhr setzte eine Zeitungsausträgerin erneut einen Notruf ab, da sie den jungen Mann bei einem Hauseingang in der Nähe entdeckt hatte. Der 22-Jährige hatte über eine Promille Alkohol intus. Er behauptete, zwischen 2.15 Uhr und 4.45 Uhr beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs im Kreuzungsbereich der Leimitzer Straße und Jägerzeile von einem weißen Auto angefahren worden zu sein, dessen Fahrer anschließend flüchtete.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Der junge Mann hatte eine stark blutende Platzwunde und einen gebrochenen Arm. Währenddessen suchten Polizeibeamte die mutmaßliche Unfallstelle auf. Trotz intensiver Spurensuche konnten sie keine Anhaltspunkte für einen Autounfall feststellen, berichtete die Polizei bereits am Montag.

In Schwarzenbach (Landkreis Hof) hat sich am Freitagabend ein Fahranfänger schwer verletzt. Der 18-Jährige prallte gegen einen Baum und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.