Trogen
Unfall im Baustellenbereich

Lkw kracht in Auto - SMS soll Schuld sein - oberfränkische Polizei glaubt an andere Ursache

Ein Auffahrunfall mit einem Verletztem auf der A72 in Oberfranken rief die Polizei am Freitagvormittag auf den Plan. Angeblich war eine SMS Schuld. Die Beamten aber blieben hartnäckig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A72 bei Hof hat sich am Freitagvormittag ein Unfall ereignet, bei dem sich ein 48-Jähriger verletzt hat. Ein junger Lkw-Fahrer war dem Autofahrer aufgefahren. Angeblich wegen einer SMS. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Auf der A72 bei Hof hat sich am Freitagvormittag ein Unfall ereignet, bei dem sich ein 48-Jähriger verletzt hat. Ein junger Lkw-Fahrer war dem Autofahrer aufgefahren. Angeblich wegen einer SMS. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Auffahrunfall auf A72 bei Hof - ein Verletzter wegen einer SMS? Am frühen Freitagmorgen (15. November 2019) kam es auf der A72 zu einem Verkehrsunfall im Baustellenbereich in Fahrtrichtung Chemnitz. Das schreibt die Verkehrspolizei aus Hof in ihrem Pressebericht am Samstagmorgen.

Ein 21-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw Renault fuhr auf das Auto eines 48-jährigen auf. Hierbei wurde der Autofahrer leicht verletzt. Laut eigenen Angaben des Unfallverursachers sei er durch das Schreiben einer SMS abgelenkt gewesen und habe deshalb das verkehrsbedingte Abbremsen des vor ihm fahrenden Autos zu spät bemerkt.

Unfall auf A72: Wegen SMS auf Vordermann aufgefahren

Aufgrund dieser eher untypischen Angaben überprüften die eingesetzten Polizeibeamten den Unfallverursacher genauer und stellten dabei drogentypische Auffälligkeiten bei ihm fest. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der junge Lkw-Fahrer wurde daraufhin zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht, zudem wurde sein Führerschein sichergestellt.

Er darf sich jetzt nicht nur wegen eines Vergehens der Fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall, sondern zudem auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

Auf der A7 führte ein Handy zu einem schweren Unfall: Das Auto überschlug sich mehrfach.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.