Trockene Wälder

Bergwacht seilt Feuerwehr ab: Waldbrand an Fels in Oberfranken

An einer Bundesstraße in Oberfranken ist ein Waldstück in Brand geraten. Das Schwierige: Das Feuer hat sich an einem steilen Hang ausgebreitet.
Artikel drucken Artikel einbetten

Feuer am Donnerstagabend in Oberfranken: An der B173 Höhe Bernstein am Wald war ein Feuer ausgebrochen. Rauch drang aus den Baumwipfeln, die Feuerwehr wurde gegen 19.15 Uhr alarmiert. Zwischen Strassdorf und Wallenfels brannte es am sogenannten Romansfelsen, wie die Polizeiinspektion Naila gegenüber inFranken.de bestätigte.

Die Bergwacht wurde ebenfalls alarmiert, da die Feuerwehr bei den Löscharbeiten mit Kletterseilen gesichert werden musste. Erst wenige Stunden zuvor wurde ein Waldbrand bei Bamberg gemeldet.

Schwieriges Gelände mach Löscharbeiten kompliziert

Nach starker Rauchentwicklung hatte sich das Feuer bereits auf eine Fläche von ca. zwei Hektar ausgebreitet. Die Feuerwehr war mit 155 Mann vor Ort, das BRK sowie die Bergwacht mit ca. 25 Mann.

Durch das teils extrem steile Gelände gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig. Nur mit entsprechender Sicherung war eine Brandbekämpfung möglich. Gegen Mitternacht war der Brand unter Kontrolle.

Am frühen Freitagmorgen fanden noch Nachlöscharbeiten statt und der Hang wurde gewässert. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden. Für die Löscharbeiten musste die B173 für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Brandursache ist bislang unbekannt. Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise. Es wird außerdem nochmals eindringlich darum gebeten, bei der aktuellen Trockenheit keine Zigaretten sowie Gläser in Waldgebieten wegzuwerfen.

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.